Niegripp l Es ist ein weitverbreitetes Klischee, dass Torhüter von Spitzenmannschaften einen leichten Job haben. Sie beobachten das Geschehen meist aus der Ferne, dirigieren hin und wieder ihre Vorderleute und halten sich ansonsten mit leichten Dehnübungen auf Betriebstemperatur. So in etwa lief der Sonnabendnachmittag des Sascha Krüger ab. Als Torhüter eines Spitzenreiters wusste er schon im Vorfeld, dass er gegen Kleinmühlinge/Zens kaum gefordert sein würde. Trotzdem braucht Niegripp einen wie Krüger. Einen, der auch beim Stande von 7:0 noch hochkonzentriert ist und den urplötzlichen Anschlusstreffern verhindern kann.

Bestes Beispiel war die zehnte Minute. Wie aus dem Nichts tauchte Kleinmühlingen/Zens vor seinem Tor auf. Eine Blitzreaktion mit der linken Hand bewahrte sein Team vor dem 0:1. „Da hat er wirklich gut reagiert“, weiß SG-Trainer René Sandmann seinen Torwart zu schätzen.

Chancen am Fließband

Es war die einzige gefährliche Aktion der Gäste in diesem Spiel. Ansonsten ging es nur in eine Richtung. Dabei erwischte besonders Danny Lindenblatt nach einigen Anlaufschwierigkeiten einen Sahnetag. Mit seinen drei Toren machte er letztendlich den Unterschied. „Er hatte lange keine Wettkampfbedingungen mehr, daher waren einige Abschlüsse unpräzise.“ Aber auch seine Kollegen taten sich an diesem Tag schwer mit dem Toreschießen. Niegripp erspielte sich unzählige Chancen, versiebte aber reihenweise. Gäste-Keeper Sebastian Brandt sei an dieser Stelle lobend hervorzuheben.

Bilder

Kleinmühlingen/Zens zog sich im Vergleich zum Hinspiel (0:7) deutlich besser aus der Affäre und verteidigte mit Mann und Maus. Doch nicht jeder Angriff der Gastgeber konnte unterbunden werden. So ist dann auch bei Lindenblatt der Knoten endgültig geplatzt. Am Ende war das 0:3 doch eher schmeichelhaft für den TSV.„Die Spieler haben sich an die Taktik gehalten“, so Trainer Mario Sens. Er hatte kaum Wechselmöglichkeiten, weshalb es seine Startelf bis zum Schluss richten musste.

Niegripp: Krüger – Zeuch, Wittpahl, Müller, Westhause, Räcke, Ackmann, B. Schäfer, Schlüter, D. Lindenblatt, Kramer

Kleinmühlingen/Zens: Brandt – Ast, Simon, Kaschner, Schliemann, Sroka, Kirchhoff, Ehme, Herber, Stüber, Süßmilch

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Danny Lindenblatt (28., 53., 76.); SR: Thomas Görges (Uetz), Saskia Svenja Behrend, Heinz Wiegank; ZS: 66