Niegripp l Nun beginnt die Vorbereitung auf eine schwere Landesliga-Spielzeit, mit dabei: Routinier Sandro Becker. Es war ein Kurztrip, den sich Hendrik Schäfer und Co. natürlich verdient hatten. Nach dem Staffelsieg und Poklerfolg gegen Blau-Weiß Gerwisch ging es für die Elf von Trainer Rene Sandmann für ein paar Tage nach Mallorca. Dass dann an des Deutschen liebster Feiermeile nicht nur Apfelschorle parat stand, erklärt sich von selbst. „Es war von Abflug bis hin zum Rückflug eine gelungene Reise, die Jungs haben sich super verhalten“, sagte Sandmann, „das kann man nochmal machen“.

Mallorca-Trip zur Belohnung

Vielleicht dann, wenn es in weniger als einem Jahr den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga zu bejubeln gibt. Ein im Jerichower Land bekanntes Gesicht soll dabei helfen, dieses Minimalziel zu erreichen: Sandro Becker. Der Mittelfeldspieler beendete zur Saison 2013 bereits seine aktive Laufbahn, „er hat aber einfach wieder Lust, Fußball zu spielen und Spaß zu haben“, so Sandmann, „das ist ein sehr guter Neuzugang, der viel Erfahrung mitbringt und auch körperlich in einer guten Verfassung ist“. Der Kontakt kam unter anderem durch ehemalige Teamkollegen Wagners zustande, die nun ebenfalls in Niegripp spielen, wie zum Beispiel Hendrik Schäfer. Der Trend, dass ehemalige Spieler des Burger BC an den Alten Kanal wechseln, hält also an. Gleich bleibt indes auch die Besetzung der Offensive, das einzige Sorgenkind der Niegripper in der abgelaufenen Saison. In vielen Spielen klagte Sandmann, der auch künftig mit Thomas Seidelt ein Trainergespann bildet, über fehlende Alternativen im Angriff. Diese Lücken sollen altbewährte Kräfte schließen. So steigt der langzeitverletzte Justin Schaffrath wieder voll mit ein und auch Paul Sandmann, der sein Studium in Dresden abgeschlossen hat, steht nun wieder während der gesamten Spielzeit zur Verfügung. „Wir vertrauen voll und ganz auf unsere Spieler“, so Sandmann.

Ein Ansatz, der auch in der vergangenen Saison Erfolg hatte und den Grundstein für einen starken Teamgeist und Nervenstärke in den wichtigen Spielen legte. So war der Aufstieg auf dem Papier aufgrund des einen Zählers Vorsprung auf Arminia Magdeburg zwar mit dem Vermerk „knapp“ versehen. Spielerisch betrachtet, konnte jedoch kein Team den Niegrippern das Wasser reichen. Vom Favoriten verschiebt sich die Rolle der Niegripper nun hin zum Underdog, der mit seinem qualitativ gut besetzten Kader den Klassenerhalt aber allemal realisieren kann. Trainingsbeginn ist am 17. Juli um 18.30 Uhr am Alten Kanal.