Mgdeburg/Biederitz l War das gleichzeitig auch der Türöffner für den ebenfalls siegreichen BSV 93 Magdeburg III in Sachen Meisterschaft?

Der jederzeit verdiente Sieg der Biederitzer dürfte fraglos auch in Magdeburg-Olvenstedt gefeiert worden sein, denn die Niederlage des Post SV IV dürfte in Sachen Meisterschaft zugunsten des BSV 93 eine große Vorentscheidung hervorgerufen haben. Bei einem Erfolg der Mannen aus dem Lorenzweg, wären sowohl der BSV 93 als auch der Post SV IV vor dem letzten Spieltag punktgleich an den Start gegangen, wobei dann der BSV 93 im direkten Duell der Unterlegene gewesen wäre.

Am Lorenzweg legten die Biederitzer wohl die beste Saisonleistung aufs Parkett. Nach Startschwierigkeiten (2:3) rissen die Gäste die Partie an sich und bauten die eigene 6:5-Führung auf 10:5 aus. Die Biederitzer bestachen mit einer hervorragenden Deckungsarbeit, hinter der Schlussmann Andre Beran ein gewichtiger Faustpfand war. Nach dem 13:6 ging der SVE schließlich mit einem 16:10 in die Kabinen. Auch in den zweiten dreißig Minuten ließen die Gäste, die mit einer 5:1-Abwehr agierten, nichts mehr anbrennen.

Mini-Chance auf Titel bleibt

Während der vorgezogene Uwe Werkmeister dem Post-Angriff wiederholt den Schwung nahm, konnten die Gäste die Manndeckung gegen Dirk Hesse immer wieder gut kompensieren. „Die Truppe hat immer die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt getroffen“, meinte der Verantwortliche Holger Arnold.

Am Ende gewann Biederitz völlig verdient mit 32:25 und schob sich auf Rang zwei vor. Dieser Platz kann am letzten Spieltag mit einem Heimerfolg gegen den Post SV Magdeburg III behauptet werden; und sollte der BSV 93 überraschend gegen den Barleber HC II stolpern, winkt sogar der Stadtmeistertitel. „Wir wollen das letzte Spiel unbedingt gewinnen“, meinte SVE-Schlussmann Andre Beran.

Biederitz: Beran, Bruchmüller - Schmidt (3), Genth, Thielicke (7), Hesse (3), Beyme (1), Wöhler (9), Lichtenberg (7), Arnold, Werkmeister (2)