Oschersleben/Biederitz (ihe/kpi) l  Beide Mannschaften bekleideten in der vorzeitig abgebrochenen letzten Spielzeit die Abstiegs-plätze. Es ist ziemlich genau ein halbes Jahr her, dass das Corona-Virus dem angesetzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften einen Strich durch die Rechnung machte. Kurioserweise will es der Spielplan in der aktuellen Saison nun so, dass beide Teams gleich zum Auftakt die Klingen kreuzen und dabei mit Sicherheit unter Beweis stellen werden, dass sie eine gewichtigere Rolle als im letztjährigen Punktekampf spielen wollen. Es ist wohl kein großes Geheimnis, dass ohne den vorzeitigen Abbruch, der keine Absteiger zur Folge hatte, der Neustart wahrscheinlich in der Bezirksliga hätte vollzogen werden müssen.

„Wir haben nach dem schweren Jahr versucht, eine neue Gemeinschaft zu erarbeiten. Für neuen Schwung sorgen dabei natürlich die A-Jugendlichen, die mehr und mehr heran geführt werden und uns zunehmend unterstützen“, gibt Neu-Trainer Peter Pysall zu Protokoll. Der erfahrene Coach übernahm im Sommer das Zepter an der Ehle von Rene Schaarschmidt und wird weiterhin von Co- Trainer Ingo Heitmann unterstützt.

„Das Hauptaugenmerk haben wir nach einem ersten Überblick auf die Fitness und die Taktik gelegt. In den zahlreichen Testspielen haben wir versucht, viel davon umzusetzen. Es war schon viel Gutes dabei. Leider sind wir aber auch wiederholt eingebrochen“, blickt Pysall zurück, hebt aber auch das Torhüterdreigespann Michel Meyer, Andy Gronemeier und Michael Tschirschwitz hervor, welches sich als stabiler Faktor erwies. Die Abwehr selbst konnte im Trainingsprozess jedoch nur stiefmütterlich behandelt werden, da wichtige Rückraum-Akteure immer wieder nicht zur Verfügung standen. Negative Aspekte der Vorbereitung waren weiterhin fraglos die Verletzungen vom genannten Torhüter Tschirschwitz (Handfraktur) und Sven Bramer (Knie).

Keine Entschuldigung

„Wir müssen nun Farbe bekennen und die Situation annehmen", meinte Pysall abschließend mit dem Hinweis, dass das bevorstehende Klisterverbot in der Sporthalle von Oschersleben am Sonntag ab 16 Uhr keine Ausrede sein werde.