Parchen l Knapp 300 Laufsportler absolvierten eine der fünf Strecken am Rande des Fiener Bruchs in Richtung Wiechenberg. Erstmals haben die Veranstalter um Carsten Heidel einen Halbmarathon angeboten. Schnellster Läufer war Enrico Ebert vom SC Demker mit einer Zeit von knapp unter 1:30 Stunden. Er sagte bei der Siegerehrung: „Wir haben eine gelungene Veranstaltung erlebt.“ Bei den Damen gab es einen Doppelsieg für den LTV Genthin durch Marion Wagner und Jenny Weinmann. Neu im Programm war auch der Teamwettbewerb um den Heidel-Event-Cup. Den Sieg holte der SV Germania Tangerhütte vor den Kanuten von Chemie Genthin und den gastgebenden Parchener Laufsocken. Für Letztere kam der dritte Platz sehr überraschend, zumal einige Leistungsträger nicht am Start waren, da sie in die Organisation eingebunden waren.

Angenehme Strecke

Doch immerhin hatte die junge Laufgruppe vier Altersklassensiege durch Ina Schneider, Karsten Sommer sowie Kristin und Johannes Heidel in die Wertung gebracht. Gewertet und addiert hatte Bernd Ebert vom Tanger Timeservice sämtliche EOC-Punkte des Tages pro Verein. Zwischendurch war Ebert, der Zeitnehmer, selbst auf der Sechs-Kilometer-Strecke unterwegs und belegte Platz zwei in seiner Altersklasse. „Die Veranstalter haben eine sehr angenehme Strecke präpariert“, resümierte er nach seinem Lauf.

Das größte Teilnehmerfeld hatte die 6,3-Kilometer-Distanz mit mehr als 100 Läufern inne. Kurzen Prozess machte Paul Weinmann aus Genthin. Aus der Nachtschicht kommend, sprintete er auf einer für ihn sehr kurzen Strecke ins Ziel, um sich anschließend auf die nächste Nachtschicht vorzubereiten. Erst zwei Tage zuvor hatte Weinmann den Genthiner Staffellauf für Firmen, Familien und Vereine an gleicher Stelle mit seinen Kollegen gewonnen. Bemerkenswert war auch die Performance von Frauke Neumann von den Griebener Elbblitzen. Sie kam kurz nach Weinmann, erreichte aber vor allen anderen Läufer das Ziel. „Die Strecke fühlte sich an, als ob es ständig bergab ginge“, kommentierte sie ihren Erfolg mit einem Lächeln. Ähnlich urteilte auch Peter Rohde vom Wunsch-Team aus Burg.: „Die ganze Veranstaltung war rundum gelungen, wir kommen gerne wieder.“ Mit zehn Sportlern war das Wunsch-Team nach Parchen gekommen. Als Siegerin über 11,5 Kilometer sagte Ina Schneider: „Schönes Wetter, schöne Strecke und super Stimmung.“ Dazu beigetragen hatte auch ein Team der Volksbank Jerichower Land. Die Bankmitarbeiter verteilten Geschenke an alle Teilnehmer des Kinderlaufs und Medaillen gab es vom Heidel-Event. Die Bank unterstützt den Fiener Cross seit der ersten Auflage 2017. Zu den weiteren Förderern gehören der Geflügelhof Gentz und die Barmer.

Bilder