Güsen l (asc/ahf) Dass es gleich in der ersten Begegnung um den Turniersieg gehen würde, hätten wohl die Wenigsten gedacht. Doch letztlich war es genau die Auftaktpartie des Neujahrsturnieres zwischen den Gastgebern des SV Germania Güsen und dem Kreisoberligisten aus Genthin, der am Ende des Tages über den Pokalsieg entscheiden sollte. Fortuna ging gleich mit dem ersten Angriff in der zweiten Minute durch Matthieu Madrian in Führung. Zwar gelang Tobias Pohl der Ausgleichstreffer, doch keine Minute später jubelten die Grün-Weißen erneut über die Führung. Nachdem Madrian zuvor noch durch die Vorlage glänzte, erzielte er den dritten Treffer der Genthiner wieder selbst. Erst in der letzten Minute verkürzte Güsens Florian Lamprecht auf den 2:3-Endstand. Damit war auch gleich die erste Überraschung perfekt.

Geheimfavorit auf den Turniersieg waren die futsalerprobten Kicker des SV Lok Jerichow. Diese hatten allerdings einige Schwierigkeiten damit, sich wieder mit dem im Vergleich zum Futsal leichteren Ball anzufreunden. Am Ende belegte der SV Lok Rang fünf. Dafür waren die Jerichower für das wohl torreichste Spiel des Turniers mitverantwortlich. In der vorletzten Begegnung sicherten sich die bis dato ungeschlagenen Genthiner mit einem 7:5-Erfolg über den späteren Fünften den Turniersieg.

Nach ihrer Auftaktniederlage kamen die Güsener besser in den Wettkampf, trumpften beim 6:0 und 6:1 über Großwudicke und Arminia Magdeburg richtig auf und sicherten sich damit Rang zwei noch vor den Landeshauptstädtern.

Bilder

Ergebnisse:
Germania Güsen – Fortuna Genthin 2:3
Lok Jerichow – Arminia Magdeburg 1:3
Großwudicke – Blau-Weiß Wusterwitz 2:3
Germania Güsen – Lok Jerichow 4:1
Fortuna Genthin – Arminia Magdeburg 5:2
Lok Jerichow – Blau-Weiß Wusterwitz 1:3
Germania Güsen – Großwudicke 6:0
Fortuna Genthin – Blau-Weiß Wusterwitz 5:3
Germania Güsen – Arminia Magdeburg 6:1
Lok Jerichow – Großwudicke 1:1
Arminia Magdeburg – BW Wusterwitz 5:3
Fortuna Genthin – Großwudicke 3:2
Germania Güsen – Blau-Weiß Wusterwitz 4:1
Fortuna Genthin – Lok Jerichow 7:5
Arminia Magdeburg – Großwudicke 3:2

1. Fort. Genthin 5 23: 14 15
2. Germ. Güsen 5 22:   6 12
3. Arminia MD   5 14:  17  9
4. Wusterwitz    5 13: 17   6
5. Lok Jerichow 5   9: 18    1
6. Großwudicke 5   7: 16    1

Bester Spieler: Matthieu Madrian (Genthin)
Bester Torhüter: Kevin Schröder ( Genthin)
Bester Torschütze: Florian Lamprecht (12) Güsen