Krevese/Heyrothsberge l Dreimal begegneten sich der Kreveser SV (14.) und der SV Union Heyrothsberge (12.) bislang im Punktspielalltag der Fußball-Landesliga. Und dreimal behielt jeweils der Gastverein die Oberhand, was angesichts von zwei Heimspielen zu Ungunsten der Unioner spricht. Sollte das Gesetz der Serie jedoch auch am Sonnabend ab 15 Uhr gelten, hätte bei den Gästen sicher niemand etwas dagegen. „Minimalziel wäre ein Punktgewinn, um den Abstand zu halten. Aber natürlich spielen wir alle Fußball, um zu gewinnen. Immerhin ist uns das in der Rückrunde ja auch schon zweimal in der Fremde gelungen“, blickt SVU-Trainer Torsten Völckel voraus.

Ein drittes Mal würde auch den 0:2-Fehltritt im Heimspiel gegen Irxleben vielleicht nicht ungeschehen, doch zumindest vergessen machen. „Dazu heißt es dann aber in Krevese ‚volle Kampfkraft voraus‘. Der Einsatz ist entscheidend und wer weniger Fehler begeht, hat wohl auch die besseren Karten auf den Sieg.“

Wie gern der KSV gegnerische Einladungen nämlich annimmt, wurde in der Vorwoche mehr als offensichtlich, als der FSV Saxonia Tangermünde im Altmark-Derby klar mit 4:0 in die Schranken gewiesen wurde. So oder so ist man sich bei den Unionern sicher: „Es wird eine harte Nuss, die wir zu knacken haben.“
Es fehlen: Andre Bissinger (Beruf) – keine Angabe; SR: Dustin Neumann (Staßfurt); Hinspiel: 2:1; Saison 2014/15: 3:1/0:1