Theeßen/Güsen l Momentan jagt ein Derby in der Fußball-Landesklasse das nächste. Am Sonnabend empfängt der SV Theeßen ab 14 Uhr den SV Germania Güsen. Während die Gäste die Derbyniederlage der Vorwoche kompensieren möchten, will sich der SVT Luft zur Abstiegszone verschaffen. Nach dem 1:2 gegen Borussia Genthin „wird Güsen sicherlich wutentbrannt für Wiedergutmachung kämpfen“, stellt sich Theeßens Trainer Peter Müller auf einen harten Kampf ein. Güsens Teammanager Mathias Tesch wollte die Last-Minute-Niederlage gegen den FSV jedenfalls schnellstens abgehakt wiessen: „Eine Niederlage tut nie gut, schon gar nicht, wenn es ein Derby war. Aber wir können den Punkten nicht zu lange hinterhertrauern, schließlich steht schon das nächste Derby an.“

Dabei müssen auch die Gastgeber ein paar Wunden lecken, zeigten die Himmelblauen in der Vorwoche bei Arminia Magdeburg doch ihre schlechteste Saisonleistung und unterlagen mit 2:5. „Davon lassen wir uns nicht abschrecken, ein Derby läuft schon wieder ganz anders“, sieht Müller durchaus Chancen für seine Elf. Für die Gastgeber ist „alles möglich. Güsen ist spielstark, also ist es wichtig, wieder zu unserer starken Abwehrleistung vom Beginn der Saison zurückzufinden und dann über Konter erfolgreich zu sein“, gibt Müller die Richtung vor.

Die Güsener sind in jedem Fall gewarnt, schließlich „haben wir uns in Theeßen immer schwer getan“. Auch wenn die Ergebnisse nicht immer auf einen knappen Spielverlauf hindeuten, „waren die Partien immer umkämpft und unterhaltsam“, erinnert sich Tesch zum Beispiel an die drei Begegnungen in Liga und Pokal aus der Aufstiegssaison 2013/14 (4:1 in Güsen, 2:1 in Theeßen und 3:1 im Kreispokalhalfbinale).

Das größte Problem haben die Gäste allerdings weniger mit dem Gegner, als vielmehr damit, „eine schlagkräftige Truppe für den Sonnabend zusammen zu bekommen.“ Wer im Derby für Güsen aufläuft, konnte Tesch am gestrigen Nachmittag noch nicht sagen. Fakt ist aber, dass sich der SV Germania bereits nach Verstärkungen umschaut. So ist bereits sicher, dass Aron Pfennighaus vom Burger BC 08 seine Schuhe zur Rückrunde für Güsen schnüren wird.

Es fehlen: Mario Graunhorst (langzeitverletzt), Stefan Kempf, Torsten Hinkelmann (beide arbeitsbedingt) – keine Angaben; SR: Ralf Lorenzat (Genthin), Tim Lach, Dirk Wiesener