Hettstedt/Biederitz l Für die Biederitzer war es eine durchaus erfolgreiche Meisterschaft. Zwei Vizelandesmeister jeweils im Einzelwettbewerb durch Lisa Göbecke und Mathias Dietrich, der Silberrang im Damen-Doppel durch Lisa Göbecke/Leonie Gottschalk sowie ein Bronzerang im Herrendoppel durch Mathias Dietrich/Darius Heyden waren die Podesterfolge der Ehlestädter.

Im Damen-Einzel gab es neben den erwarteten Erfolgen der Spitzenkräfte auch zahlreiche erfreuliche Leistungen zu vermerken. Lisa Göbecke gewann ohne Satzverlust ihre Vorrundengruppe, Pia Gottschalk landete mit einem Spielgewinn und zwei sehr unglücklichen, weil denkbar knappen Niederlagen, auf Rang drei in der Vorrundengruppe. Das machte Schwester Leonie etwas besser, ihre zwei Siege bedeuteten ebenfalls den Finalrundeneinzug, der Lilly Voges diesmal noch verwehrt blieb.

Leonis Weg endete dann in der ersten Endrunde nach Chancen gegen Marion Vollmer aus Magdeburg. In der Endrunde zogen die beiden Favoritinnen Luisa Reising und Lisa Göbecke ihre Kreise und standen verdient im Endspiel. Dort blieb für Lisa nach großem Spiel und einer 2:4-Niederlage die Silbermedaille gegen die Kontrahentin aus Riestedt.

Im Herren-Einzel gab es viele knappe Spiele. Trotz couragierter Spiele mussten Lars Ernst, Yannik Sprengel, Max Höbel, Robin Weber und Anton Voges noch Lehrgeld zahlen und verpassten teilweise trotz Spielgewinne den Endrundeneinzug. Anton Voges als jüngster Starter im Teilnehmerfeld stand kurz vor der großen Überraschung und zeigte sein Potenzial mit einem Sieg gegen Pascal Stumm aus Schwerz.

Für Mathias Dietrich, Klaidas Baranauskas und Darius Heyden sollte es in der Endrunde noch weitergehen. Während hier für Baranauskas im Achtelfinale trotz enger Sätze gegen den Hettstedter Alexander Pazdyka Endstation sein sollte, gelang Darius Heyden mit seinem 4:2-Sieg gegen Tobias Hübotter (Post Halle) der Sprung ins Viertelfinale. Hier war der junge Biederitzer ein ebenbürtiger Gegner gegen Jens Köhler (TTC Börde), unterlag aber 2:4 nach Sätzen.

Perfekter Tag

Einen perfekten Tag erwischte dagegen Mathias Dietrich. Er schlug Timon Christ (TTC Börde Magdeburg) im Achtelfinale 4:0 und danach Pascal Stumm (Aufbau Schwerz) ebenfalls deutlich 4:1. Erstmals an seine Leistungsgrenze musste der Biederitzer im Spiel gegen den Ranglistensieger Alexander Pazdyka aus Hettstedt gehen. Sein 4:3-Sieg nach 3:0-Satzführung kostete viel Kraft. Das Finale gegen Überraschungsfinalist Christian Tschense aus Zörbig wog lange hin und her. Obwohl Mathias Dietrich einen zwischenzeitlichen 0:2-Satzrückstand egalisierte, reichte es nicht zur Titelverteidigung. Christian Tschense wurde mit 4:2 neuer Landesmeister.

Die bestplatzierten Biederitzer Einzelspieler erreichten auch im Doppel die besten Platzierungen. Leonie Gottschalk/Lisa Göbecke fehlten am Ende nur zwei Bälle zu Platz eins, doch das sehr gute Niveau des Landesfinals entschädigten etwas für den entgangenen Titelgewinn. Das Viertelfinale erreichten Max Höbel/Klaidas Baranauskas sowie Mathias Dietrich/Darius Heyden. Während für die erstgenannten dort Endstation war, zogen Mathias und Darius mit einem Sieg gegen R. Raupach/Y. Sprengel ins Halbfinale und holten sich die Bronzemedaille.

Neu eingeführt wurde wieder der Mixed-Wettbewerb. Das hier für die Biederitzer noch etwas Nachholbedarf besteht, war schnell ersichtlich, denn im Achtelfinale war für die letzten Biederitzer Kombinationen Schluss, doch auch das wird sich garantiert bis zur nächsten Landesmeisterschaft ändern.

Für Sportwart Sven Gottschalk und Trainer Berndt Jahnke fiel die sportliche Bilanz ihrer Biederitzer sehr erfolgreich aus. Jetzt gilt der Fokus dem Ligaspielbetrieb.