Burg l Bei der 1:3 (-22, -25, 12, -20)-Niederlage am Sonntag gegen den Tabellenzweiten Fortuna Ballenstedt enttäuschte die Mannschaft um Trainer Christoph Grothe in keiner Weise. Erhobenen Hauptes bedankten sich die Volleyballer des Burger VC 99 nach Spielende bei ihren Fans für die Unterstützung. Zuvor hatte der BVC-Sechser eine kämpferische und beherzte Vorstellung geboten und mit aller Macht versucht, sich gegen die knappe Niederlage zu stemmen.

Im Vergleich zur Vorwoche bei der vollkommen überraschenden Niederlage gegen Halle präsentierten sich die Burger Volleyballer motiviert und strebten im letzten Heimspiel der Saison gegen Fortuna Ballenstedt Revanche für die 1:3-Niederlage im Hinspiel im November vergangenen Jahres an.

Beide Mannschaften schenten sich von Anfang an nichts und begeisterten die zahlreichen Zuschauer mit tollen Aktionen in der Feldabwehr sowie mit spektakulären Netzangriffen. Es entwickelte sich eine wahre Abwehrschlacht mit vielen langen, kräfteraubenden Ballwechseln. Die Burger Mannschaft zeigte sich in der Annahme sowie Feldabwehr deutlich formverbessert und bot dem Favoriten ein Spiel auf Augenhöhe. Die Verletzung ihres Mittelblockers Sebastian Behr Mitte des ersten Satzes steckte die Heimmannschaft ebenso hervorragend weg, wie auch den vergebenen Satzball im zweiten Satz.

Trotz der Abwehrstärke der Gäste riss der BVC den dritten Satz aufgrund einer disziplinierten Spielweise im Block und in der Feldabwehr klar an sich. Die Einheimischen setzten mit präzisen Aufschlägen die Vorharzer in der Annahme bereits mit der ersten Ballberührung unter Druck und lagen dadurch von Beginn an in Führung. Der Burger VC 99 verkürzte mit dem 25:12 somit auf 1:2 nach Sätzen.

Doch die Antwort des Vizemeisters ließ nicht lange auf sich warten. Auf jede starke Aktion der Burger folgte eine stärkere von den Fortunen. Ballenstedt zog zu Beginn schnell davon, war sich aber offenbar schon zu siegessicher. In der Folge entwickelte sich ein spannendes und hochklassiges Spiel. Das Burger Team kämpfte sich wieder auf 19:20 ran, bis eine Aufschlagserie Fortuna Ballenstedt endgültig auf die Siegerstraße brachte.

Fortuna Ballenstedt war in der Partie in der Volleyballhölle Burg Süd einfach den einen Tick besser. Zum Abschlussspieltag am Wochenende in Weißenfels bekommt es Burg mit dem Tabellendritten MTV Wittenberg zu tun.

Burger VC: Alexander Behr, Sebastian Behr, Sören Lambrecht, Stephan Bittigau, Christoph Grothe, Moritz Räcke, Markus Orgodowzyk, Florian Orgodowzyk, Janek Pukall, Carsten Graßhoff, Johannes Klose, Patrick Baldeweg, Jan Seeger. Lennox Pelzer.