Ballenstedt/Burg l Elf lange Jahre und 21 Begegnungen hat es gedauert, bis die Landesoberla-Volleyballer des Burger VC 99 im Duell gegen Fortuna Ballenstedt wieder einen vollen Erfolg verbuchen konnten. Am Sonnabend gelang ein langersehnter 3:0-Auswärtssieg (19, 24, 16) im Vorharz.

Schon zu Beginn des ersten Satzes sorgte Mannschaftskapitän Sören Lambrecht mit einer anhaltenden Aufschlagserie für ein Punktepolster, von dem der Burger VC noch zehren konnte, als die Ballenstedter zur gewohnten Stabilität und Angriffsstärke zurückfanden. Dennoch ging der erste Satz verdient mit 25:19 an die Gäste, die aber schon im zweiten Abschnitt unter erhöhten Druck durch die Fortunen gerieten. Da die Mannschaft um Libero Carsten Graßhoff nun auf Seiten des Ballenstedter Fanblocks spielte und dieser in gewohnt lauter Manier zusätzlichen Stress aufzubauen versuchte, hieß es für die Burger, diesem standzuhalten. Mit 26:24 gelang dies am Ende knapp, stärkte die eigene Moral und zerbrach zeitgleich die Moral der Fortunen.

Nico Pfeil mit starkem Spiel

Im dritten Satz fehlte nun die überzeugende Gegenwehr der Gastgeber und mit einem 25:16 nahm das Burger Team erstmalig drei Zähler aus Ballenstedt mit nach Hause. „Mit druckvollem Aufschlag, mutigem Angriff und einer hervorragenden Mannschaftsleistung haben wir die drei Punkte verdient gewonnen. Allen voran Nico Pfeil hat ein starkes Spiel gemacht“, freute sich Lambrecht und war sichtlich stolz auf das Erreichte.

Nun gilt es, im Pflichtspiel gegen den USC Magdeburg II einen kühlen Kopf zu bewahren und drei Punkte zu holen, um den Anschluss zum MTV Wittenberg nicht abreißen zu lassen. Noch ist dieser mit einem Punkt Vorsprung Tabellenführer, hat aber ein Spiel mehr absolviert und muss unter anderem noch gegen die Ballenstedter überzeugen.

Mit dem 3:2-Teilerfolg gegen die WSG Reform II kann das Burger Team nur auf einen Ausrutscher des MTV hoffen, um weiterhin im Kampf um die Landesmeisterschaft ein Wörtchen mitreden zu können.

Burg: Lambrecht, S. Behr, Pfeil, Blum, Räcke, Baldeweg, Fink, Graßhoff, Grothe, A. Behr