Die A-Jungen des HV Solpke/Mieste haben in der Meisterrunde der Sachsen-Anhalt-Liga für ein Achtungszeichen gesorgt. Am Sonnabend bezwangen die Westaltmärker nämlich in eigener Halle den Tabellenführer Rot-Weiß Staßfurt mit 27:26 (14:12).

Mieste l Damit ist den HV-Jungen eine faustdicke Überraschung gelungen. Die Gastgeber hatten in dieser Partie mit personellen Sorgen zu kämpfen und konnten nur zwei Auswechselspieler aufbieten.

In der Anfangsphase entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, wobei sich zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen konnte.In der 20. Minute lagen die Hausherren mit 8:7 vorn. Bis zur Pause blieben die Westaltmärker dann in der Vorhand und gingen mit einer 14:12-Führung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die HV-Jungen dann den besseren Start. Pascal Koitek und Nick Blume trafen und bauten die Führung auf 16:12 aus. Und es sollte noch besser kommen, denn nach drei weiteren Toren in Folge lagen die Solpker/Miester sogar mit sieben Treffern vorn - 22:15 (40.). Sollte das etwa schon die Entscheidung gewesen sein? Weit gefehlt, denn noch waren die Staßfurter nicht gewillt, diese Partie leichtfertig herzuschenken. In der 47. Minute hatten sich die Gäste wieder auf drei Tore herangekämpft (23:20). Nach zwei Zeitstrafen standen die HV-Jungen nur noch mit vier Feldspielern auf der Platte. Alles sprach nun für die Staßfurter. Doch die HV-Jungen bewiesen in dieser kritischen Phase Moral und überstanden die doppelte Unterzahl ohne einen einzigen Gegentreffer.

Dennoch sollte es in der Schlussphase überaus spannend werden. Die Hausherren ließen in der Offensive einige gute Wurfchancen liegen und mussten einen Gegentreffer nach dem anderen hinnehmen. Die Gäste kamen zum 26:25-Anschluss und glichen in der letzten Minute sogar zum 26:26 aus. Doch noch hatten die Hausherren Zeit für einen letzten Angriff. Praktisch mit der Schlusssirene wurde HV-Kreisläufer Nick Blume, der von der Staßfurter Deckung nicht zu stoppen war, beim Wurfversuch regelwidrig aufgehalten. Die Unparteiischen zögerten keine Sekunde und entschieden auf Siebenmeter. Mittlerweile war die Zeit abgelaufen. Somit hatten die Gastgeber die große Chance, vom Punkt den Sieg perfekt zu machen. Nick Blume trat an und verwandelte sicher zum 27:26-Endstand. Anschließend brachen alle Dämme und die Solpker/Miester feierten diesen überraschenden Sieg ausgelassen.

"Natürlich war es ein etwas überraschender Sieg. Wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Grundstein für diesen Erfolg war ohne Frage die sehr gute Abwehrleistung mit einem ganz starken Torhüter an der Spitze. Ich freue mich besonders, dass wir trotz unserer dünnen Personaldecke gewonnen haben", fasste HV-Coach Enrico Koitek nach der Partie zusammen.

HV Solpke/Mieste: Weis - Bischoff, Koitek (7 Tore), Blume (10), Soeder (1), Pott (2), Kleist (5), Jäckel (2).

Siebenmeter: 9/7.Zeitstrafen: 5.

Rot-Weiß Staßfurt: Krautwald - Feig (2 Tore), Bönecke (1), Bleul (4), Wagenführ (2), Seiler (5), Ilgenstein (2), Richter (2), Rübenach (2), Heller (2), Held (4).

Siebenmeter: 7/5.Zeitstrafen: 6.