Gardelegen l Mit diesem deutlichen Sieg, der bis weit in die erste Hälfte hinein allerdings noch auf wackligen Füßen stand, beendeten die Gardelegener die Hinrunde in der Staffel I makellos. Mit 24 Punkten und einem Torverhältnis von 46:6 stehen die SSV-Kicker unangefochten an der Spitze des Tableaus. Der SV Eintracht Salzwedel I, die SG Pretzier/Lok Salzwedel, die SG Letzlingen/Potzehne und auch der SSV 80 II (alle 15 Punkte) folgen mit respektvollen Abständen.

Mildestädter halten lange gut dagegen

Die Mildestädter um Trainer René Kusch rangieren dagegen mit vier Zählern auf Rang acht des Tableaus. Nur der Diesdorfer SV, der bisher drei Zähler holen konnte, steht noch schlechter da und hat die Rote Laterne in seinem Besitz.

Doch der Spitzenreiter hatte zu Beginn der Partie und noch bis zum Ende der ersten Spielhälfte mehr Mühe als erwartet. Die defensiv eingestellten Kalbenser hielten nämlich ordentlich dagegen und setzten sogar vorn Akzente. Die ersten Möglichkeiten hatten aber die Platzherren. Leon Hecht (5.) hatte mit seinem Abschluss aber ebenso wenig Glück wie kurze Zeit später Roman Renz (6./Latte) und Bennet Lenz (7.).

Doch danach erholten sich die Gäste von den ersten SSV-Sturmläufen und kamen selbst mehrmals zum Abschluss. Nach gut einer Viertelstunde hatten Dean Nikolaus und Otto Mertens die Führung auf den Füßen, doch es fehlte die Präzision. Die beste Chance für die Gäste hatte dann erneut Nikolaus (21.), der von Mertens tolle bedient wurde, doch sein Schuss ging links am SSV-Kasten vorbei.

Kurz vor der Pause machten die Gardelegener dann aber doch noch Nägel mit Köpfen. Zuvor hatte allerdings Kalbes Schlussmann Yannik Kusch mit einigen tollen Paraden bereits einen Rückstand seiner Mannschaft verhindert. Zunächst traf der gerade eingewechselte Jordi Knipp per Flachschuss zum 1:0 (24.), ehe Leon Hecht praktisch mit dem Pausenpfiff auf 2:0 erhöhen konnte. Diese beiden Treffer waren für den SSV so kurz vor der Pause natürlich psychologisch immens wichtig.

Nach dem Wechsel fackelten die Gardelegener dann aber nicht mehr so lange. Mit einem Dreierpack sorgten die SSV-Kicker binnen nur vier Minuten für die endgültge Entscheidung. Erst schoss Nils Viehmann (32.) das 3:0, ehe Knipp (33.) und Kevin Schulz (36.) zum 5:0 nachlegen konnten.

Doch die Kalbenser, nunmehr mit Krüger im Kasten, gaben nicht auf. Krüger selbst glänzte weiter mit tollen Paraden und stand Kusch in nichts nach. Auf der anderen Seite musste Torfrau Pauline Herber gegen Mertens zweimal Kopf und Kragen riskieren, um das 5:0 zu halten. Doch in Minute 40 war es soweit. Die Gäste belohnten sich für ihren beherzten Auftritt mit dem Treffer zum 1:5. Norwin Friedrich Kaiser sorgte dabei für viel Jubel in den eigenen Reihen.

In der Folge blieben die Gardelegener weiter Herr der Lage und konnten durch Leon Hecht (43.) und Max Päleke (45.) wieder zum 7:1 vorlegen. Doch noch waren einige Minuten auf der Uhr. Die nutzte der VfL durch Dean Nikolaus zum erneuten Anschlusstreffer zum 2:7 (48.). Doch den Schlusspunkt setzte dann wieder der Herbstmeister. Nils Viehmann sorgte kurz vor Ultimo für das 8:2 und damit für den Endstand in einer munteren Partie.

Torfolge: 1:0 Jordi Knipp (24.), 2:0 Leon Hecht (25.), 3:0 Nils Viehmann (32.), 4:0 Jordi Knipp (33.), 5:0 Kevin Schulz (36.), 5:1 Norwin Friedrich Kaiser (40.), 6:1 Leon Hecht (43.), 7:1 Max Blank (45.), 7:2 Dean Nikolaus (48.), 8:2 Nils Viehmann (50.).

SSV 80 Gardelegen I: Herber - Westphal, Oppe, Lenz, Viehmann, Hecht, Renz, Päleke (Knipp, Peter).

VfL Kalbe/Milde: Kusch (Krüger) - Scheffler, Nikolaus, Schettge, Mertens, Kaiser, Malinke, Kepplinger (Volz, Spangenberg, Portele).

SR: Fred Dräbenstedt (Wacker Lindstedt).

Vorkommnisse: Keine.