Kalbe/Milde l (tko) Während viele Mannschaften aus anderen Sportarten bereits die Winterpause genießen, geht es für die Oberliga-Basketballer des VfL Kalbe/Milde morgen in der Sporthalle an der Feldstraße noch einmal richtig rund. Zu Gast ist zum letzten Spiel des Jahres Tabellennachbar und Playoff-Konkurrent Justabs Halle. Los geht es vor hoffentlich wieder zahlreichen Fans pünktlich um 19.30 Uhr.

Die besten Erinnerungen an das Hinspiel dürften die Altmärker allerdings nicht haben, verloren sie doch an der Saale überaus deutlich mit 72:96. Dabei kassierten sie so viele Punkte wie in keiner anderen Partie. Damals fehlte aber mit Harald Lotsch, Christian Mehlicke, Eric Lange, Marcel Manthey und auch Lukas Schwertner fast die halbe Mannschaft.

Morgen ist nicht zuletzt wegen der entspannten Personallage bei den Kalbensern mit einem ganz anderen Match und auch Ausgang zu rechnen.

"Es könnte sein, dass wir erstmals in dieser Saison, bis auf Lukas Schwertner, alle Spieler an Bord haben. Das könnte natürlich für uns von großem Vorteil sein", freut sich Spielertrainer Harald Lotsch über den fast kompletten Spielerkader.

Trotzdem ist Vorsicht die Mutter der Porzellankiste. Mit Frank Thielecke, Tobias Ay, Sascha Meißner oder auch Lutz Rütter haben die Hallenser nicht nur viel Routine aufzubieten, sondern auch mächtig viel Korbgefahr. Diese Akteure besitzen allesamt Regionalligaerfahrungen und sollten dem VfL auch alles abverlangen.

Der sollte sich allerdings auf die zuletzt wieder gezeigten eigenen Stärken berufen. Schon in Weißenfels glänzte die Mannschaft mit Teambasketball, aggressiver Verteidigung und einer Portion Wurfglück.

"Es wird natürlich ein heißer Tanz, aber wenn jeder an die Leistungen anknüpft, dann ist sicher ein Sieg für uns möglich. Zumal wir ja auch zu Hause spielen", liebäugelt Lotsch mit einem vollen Erfolg gegen Justabs.

Bilder