Der Auftakt zur Deutschen Motocross Meisterschaft ist vollzogen - und wie. Bei bestem Wetter und rund 3000 Zuschauern entlang der Strecke verdienten sich die Organisatoren des MSV Dolle e.V. im ADAC Bestnoten.

Dolle l Schon während der sonntäglichen Veranstaltung konnte sich MSV-Chef Jörn Steinig ein schattiges Plätzchen suchen, mit zahlreichen Gästen, Fahrern, Sponsoren und Freunden ein lockeres Pläuschchen halten und sich dabei natürlich auch auf die Schulter klopfen lassen. Er und seine fleißigen Helfer hatten nämlich ein DM-Auftaktrennen der Extraklasse organisiert. "Das ist natürlich gut gelaufen für uns, dass das Wetter auch noch so mitgespielt hat. Hinzu kommt die Vielfalt des Programms mit den Quads, den Seitenwagen und der MX2-Klasse. So war für jeden Zuschauer etwas dabei", freute sich Steinig.

Sportlich gesehen wurde den Zuschauern und Fans auch gewaltig was geboten. So waren die Starterfelder pickepackevoll und gespickt mit bereits international erfolgreichen Motocrosspiloten. Das größte Interesse galt unverkennbar den Piloten der MX2-Klasse. Und das nicht nur, weil mit Hannes Volber und Angus Heidecke gleich zwei Lokalmatadoren sogar mit Aussichten auf das Treppchen ins Rennen gingen. Schon im Training untermauerten das beide eindrucksvoll. Während Heidecke als Schnellster für eine Runde nur 2:05,600 Minuten benötigte, war Volber als Dritter nicht einmal eine Sekunde langsamer. Im ersten Rennen jedoch kam einige Konkurrenz hinzu. Im ersten Durchgang ging es spannend zu. Zunächst führte Benjamin Mallon, doch nach einem Fehler übernahm Ron Noffz die Führung. Getreu dem Motto: wenn sich Zwei streiten, freut sich der Dritte. Ungefähr zur Rennhälfte übernahm jedoch Christian Brockel die Führung, die er auch nicht mehr abgab. Heidecke hatte Startprobleme, dennoch enorm viel Speed und sicherte sich Platz fünf. Sogar noch einen Rang besser war Hannes Volber, der es fast auf das Treppchen geschafft hätte, mit seinem vierten Rang aber dennoch sehr zufrieden war.

Im zweiten Umlauf dieser Klasse bot sich zunächst das gleiche Bild. Wieder hatte Mallon den Holeshot gewonnen und fuhr zunächst vorne weg. Filip Neugebauer, der zu Beginn auf Rang zwei lag, musste nach technischen Problemen Federn lassen. Auch davon profitierte diesmal Heidecke, der zunächst auf Rang drei lag, dann aber vorfahren konnte und sogar den zweiten Umlauf gewann. Hannes Volber belegte hier Platz sechs. In der Gesamtwertung reichte es nach einem 1-3-Resutat für Brockel aber zum Gesamtsieg. Damit verwies der Dresdener Ron Noffz und Angus Heidecke auf die Plätze zwei und drei. Hannes Volber belegte Platz fünf.

Nicht gerade Langeweile, aber doch schon klare Verhältnisse herrschten dagegen in den Klassen Quad und Seitenwagen. Während sich bei den Quads der erst 20-jährige Stefan Schreiber, mehrfacher Deutscher Juniorenmeister und Europameister, den Sieg in beiden Läufen souverän sicherte, drückten in der Seitenwagenklasse die lettischen Brüder Janis und Lauris Daiders den Stempel auf. Im zweiten Lauf starteten beide nach einem Sturz eine enorme Aufholjagd und lagen zur Rennmitte schon wieder an Position eins. Pech hatte dagegen der mehrfache Deutsche Meister Marko Happich. Er fiel im ersten Rennen mit Kupplungsschaden aus und belegte in Umlauf zwei Platz drei, was nur Gesamtrang 14 bedeutete.

   

Bilder