Gardelegen l Im Achtelfinale des Fußball-Landespokalwettbewerbes war am Sonntag für die Frauen des SSV 80 Gardelegen Endstation. Auf heimischem Geläuf unterlagen die Schützlinge von Rolf Wehrmeister am Ende noch deutlich gegen den Verbandsligisten Blau-Weiß Dölau mit 0:7 (0:2).

Höhe völlig in Ordnung

Und die Niederlage ging auch in der Höhe völlig in Ordnung. Klammert man einmal die ersten fünf Minuten aus, in denen der SSV mutig und entschlossen auftrat, sich sogar zwei hundertprozentige Torchancen erarbeitete und mit voller Motivation agierte, waren die Gardelegenerinnen chancenlos.

Die Gäste bauten dagegen das Spiel in Ruhe auf und warteten auf Chancen. Auch läuferisch schienen die Dölauerinnen spritziger und schneller zu sein. Doch zunächst waren sie überrascht. Gleich zu Beginn scheiterte nämlich Hahn an Blau-Weiß Schlussfrau Schrecker aus spitzem Winkel und wenig später rutschte Gärtner an einer Hereingabe von Emely Brückner vorbei.

Danach spielte nur noch Dölau und zeigte wie es vor dem Tor funktioniert. Erst sorgte Claudia Brosche (6.) für das 0:1, ehe wenig später Böhme (13.) zum 0:2 nachlegte. Fortan vergaben die Gäste zahlreiche Möglichkeiten, so dass es mit diesem Ergebnis in die Pause ging. Der SSV kam nicht mehr gefährlich vor den Dölauer Kasten.

SSV-Defensive hält nicht lange

In den zweiten 45 Minuten hielt die SSV-Defensive bis zur 63. Minute stand. Doch dann drehten die Gäste noch einmal richtig auf. Erneut Brosche (63.) und Mertes (69.) sorgten für die Entscheidung und für das 0:4.

Die Gardelegenerinnen suchten vergeblich nach Entlastung und den Weg nach vorn. Auch die Einwechlsung von Aßmann zur Pause brachte dabei offensiv nicht den gewünschten Erfolg.

Einseitige Begegnung

Anders die Dölauerinnen. Die spielten weiter ihren Stiefel herunter und hatten ihren Torhunger noch nicht gestillt. Böhm (71.), Böhme (75.) mit ihrem zweiten Treffer, und schließlich die eingewechselte Hlawatsch (88.) sorgten für den überaus deutlichen 7:0-Endstand in einer doch sehr einseitigen Begegnung.

Torfolge: 0:1 Claudia Brosche (6.), 0:2 Marie Sophie Böhme (13.), 0:3 Claudia Brosche (63.), 0:4 Jule Mertes (69.), 0:5 Katharina Böhm (71.), 0:6 Marie Sophie Böhme (75.), 0:7 Anne Hlawatsch (88.).

Schiedsrichter: Harald Schmidt (Mieste).

Zuschauer: 37.

Vorkommnisse: Keine.