Potzehne l Als erster Landesklasse-Vertreter der Region begann der SV Grün-Weiß Potzehne wieder mit den Saisonvorbereitungen. Die Elf von Coach Erich Krümmling schaffte den Klassenerhalt in der Staffel I und geht nun in die zweite Saison nach dem Aufstieg im Jahr 2017.

18 Akteure zum Auftakt

Und zum Trainingsstart durfte Krümmling auch gleich 18 Akteure des aktuellen Kaders begrüßen, darunter auch sechs Neuzugänge. Doch nicht nur auf dem Feld wird frischer Wind wehen, auch auf der Trainerbank. Hier nimmt jetzt - Krümmling bleibt jedoch Cheftrainer - fest Matthias Lippert platz, der aber schon in der gesamten Rückrunde die Mannschaft betreute und coachte.

„Wir sind ein gutes Team und alles ist klar abgesteckt. Matthias wird sich um die sportlichen Belange kümmern, und das macht er hervorragend“, so Krümmling.

Bilder

Nicht spannend machen

Der bat in seiner Begrüßungsanpsrache auch darum, es in Sachen Klassenerhalt „diesmal nicht ganz so spannend zu machen“. Allerdings schafften die Grün-Weißen den Ligaverbleib mit 30 Punkten am Ende doch recht locker.

„Irgendwie fühlen wir uns, obwohl wir schon im zweiten Jahr Landesklasse spielen, ein bisschen wie ein Aufsteiger. Wir müssen arbeiten, arbeiten, arbeiten, lernen, lernen, lernen und am Ende drinbleiben“, so Matthias Lippert.

Altbewährte Kräfte dabei

Der kann auch in dieser Saison auf bewährte und erfahrene Kräfte wie Maik Krehl, Jan Küllmei oder auch Roy Bröckel zurückgreifen. „Ich freue mich auch, dass wir wieder auf die altbewährten Kräfte zählen können, aber auch darüber, dass sich uns viele neue Spieler angeschlossen haben. Wir müssen uns jetzt ersteinmal kennenlernen und dann zusammenwachsen“, so Erich Krümmling.

Die neuen Kräfte sind dabei Lukas Peters (Heide Letzlingen), Philipp Siebert (Ummendorfer SV), Jean- Marc Krüger (SSV Kästorf), Niclas Schmundt (KSG Berkau), Florian Lemke (VfL Kalbe/Milde) und Fabian Schülke (SG Klinze/Ribbensdorf). Sie alle sind vielsietig einsetzbar und wollen den Potzehnern weiterhelfen.

Zwei Spieler haben Verein verlassen

Den Verein verlassen haben dagegen nur zwei Akteure. Während sich Maximilian Reuter dem Ortsnachbarn und Landesligisten SSV 80 Gardelegen anschloss, kickt Pascal Bischoff nunmehr für den Kreisligisten SV Eintracht Berge.

„Auch bei Felix Keller, Kai Klose oder auch Enrico Bierstedt wird es zeitlich eher eng. Sie alle bleiben uns zwar erhalten, sind aber aufgrund von anderen Verpflichtungen nur sporadisch einsetzbar“, informierte Michael Jacobs.

Grundlage in fünf Wochen schaffen

Für die Mannschaft ging es bereits in die Vollen, denn da nahmen die Klement & Co. am traditionellen Turnier in Klüden teil. Die Grundlage für die Saison soll dann in den kommenden fünf Wochen gelegt werden.

„Wir werden hier nicht einfach stumpf Kondition bolzen. Sowas gehört der Vergangenheit an. Die langen Läufe kann jeder für sich selbst absolvieren. Wir arbeiten ballorientiert und holen uns die Körner durch spezifische Übungen mit Ball“, so Lippert zu seinem Plan.

Beregnungsanlage für den Platz

Und diese Übungen dürfen die Potzehner auf einem neu angelegten Rasen ausführen. Der Platz bekam nämlich während der Sommerpause eine Beregnungsanlage spendiert, die unter anderem dafür sorgen soll, dass der Rasen immer in einem satten Grün erstrahlt.

Nicht zuletzt deshalb haben die Potzehner ihre Testspiele allesamt auf fremden Plätzen geplant. „Wir wollen dem Platz natürlich seine Pause geben und ihn bis zum Saisonbeginn schonen. Von daher blieb uns da auch keine andere Möglichkeit“, so Jacobs, der auch dem Trainerteam angehört, weiter.