Gardelegen l Der SSV 80 Gardelegen II ist auf der heimischen Rieselwiese seiner Favoritenrolle vollends gerecht geworden und hat das Heimspiel in der Kreisoberliga gegen den SV Eintracht Salzwedel II klar und deutlich mit 8:0 (5:0) gewonnen und verteidigte damit auch die Spitzenposition der Liga.

Salzwedel II muss nach unten schauen

Während die Schützlinge von Oliver Pabst nach sechs Partien immer noch ungeschlagen sind und mit 16 Zählern den Platz an der Sonne inne haben, verbleibt die Salzwedeler Reserve bei ihren sieben Punkten und muss eher nach unten schauen, als nach oben.

Und das Spiel war für die Elf von Gästecoach Roman Dölle schon vorbei, ehe es so richtig begonnen hatte. Der SSV II war an diesem Tag nämlich von der schnellen Sorte und hatte nach nur acht gespielten Minuten schon ein 3:0 auf die Anzeigetafel gebracht.

Bilder

Frühe Führung

Gleich mit der ersten Offensivaktion erzielten die Gardelegener das 1:0. Nach einem Zuspiel von Christian Krziwanie machte sich Simon Bache mit seinen Siebenmeilenstiefeln auf den Weg, ließ die Gegner wie Fahnenstangen stehen und schloss erfolgreich ab (2.).

Nur drei Minuten später hieß es schon 2:0. Diesmal bereitete Torjäger Bache mustergültig für seinen Kapitän Tim Zausch vor, der nur noch einzuschieben brauchte (5.).

In der achten Minute legte dann Michael Hille zum 3:0 nach, als er aus spitzem Winkel kompromisslos verwandelte und SVE-Keeper Oesterling keine Chance ließ.

Gardelegen II baut Vorsprung aus

Auf Seiten der Salzwedeler war nun erstmal guter Rat teuer. Ihnen war klar, dass sie diesem 0:3-Rückstand nun noch mindestens 82 Minuten hinterherlaufen müssen. Doch es kam noch schlimmer. Nach einer Ecke von Krziwanie brauchte Elias Schadow in der Mitte nur noch das Füßchen hinhalten und stellte auf 4:0 (20.).

Zwar ließen danach zweimal Christopher Weinhold (25., 31.) und erneut Bache (33.) drei gute Gelegenheiten liegen, doch in Minute 34 zeigte Schiri Miemel auf den Punkt. Erneut war Bache durchgebrochen und nur mit Foulspiel zu stoppen. Da das im 16er passierte, gab es Strafstoß. Den verwandelte Tobi Giesecke souverän zum 5:0-Pausenstand.

Torwart verlebt ruhige erste Hälfte

Von den Gästen war offensiv in der ersten Hälfte so gut wie nichts zu sehen. Marc Mette im SSV-Kasten verlebte so eine sehr ruhige erste Hälfte.

Auch in den zweiten 45 Minuten blieben die Gardelegener am Drücker und bestimmten die Szenerie. Allerdings ließen es die Platzherren ruhiger angehen. Allein die beiden frühen Auswechslungen von Bache und Zausch belegen das eindrucksvoll. Auf der Bank des SSV II war man augenscheinlich mit dem Ergebnis zufrieden - allerdings nicht die Spieler auf dem Feld.

Die legten nämlich weiter nach. So erzielte Christopher Weinhold nach gut einer Stunde das 6:0 und machte damit das halbe Dutzend voll. Daniel Burkardt (84.) und Steven Werner (87.) besorgten dann den 8:0-Endstand.

Torfolge: 1:0 Simon Bache (2.), 2:0 Tim Zausch (5.), 3:0 Michael Hille (8.), 4:0 Elias Schadow (20.), 5:0 Tobi Giesecke (34./FE), 6:0 Christopher Weinhold (59.), 7:0 Daniel Burkardt (84.), 8:0 Steven Werner (87./FE).

Schiedsrichter: Justin Miemel.

Vorkommnisse: Gardelegens Christian Krziwanie verschießt Foulelfmeter (68.).