Salzwedel l Am Tag der Deutschen Einheit empfängt der Kreisligist SV Wacker Lindstedt im Kreispokal den Landesklasse-Vertreter SV Liesten 22. Weil die Mannschaft von Michael Piotrowski am eigentlichen Kreispokal-Wochenende im Landespokal auf den Oberligisten 1. FC Lok Stendal trifft (13. Oktober/14 Uhr), musste dieses Duell vorverlegt werden.

Die Rollen in diesem Duell sind natürlich klar verteilt. Als höherklassiger Verein reisen die 22er als haushoher Favorit nach Lindstedt. Ein Sieg und der damit verbundene Einzug ins Viertelfinale des Kreispokals sind aus Sicht des SVL absolut Pflicht. Doch leicht wird diese Aufgabe nicht. Sollte der Favorit nicht mit voller Konzentration an die Sache herangehen, kann es auch ganz schnell nach hinten losgehen. Zuletzt musste die Piotrowski-Elf eine bittere 0:3-Heimpleite im Derby gegen den SV Eintracht Salzwedel 09 hinnehmen und wird demnach um Wiedergutmachung bemüht sein.

Während der Druck auf Seiten der Gäste also relativ hoch ist, können die Wackeraner befreit aufspielen. Für die Lindstedter ist es natürlich das Spiel des Jahres. Wie man einen Favoriten ärgert und aus dem Pokal wirft, zeigte die Friedrichs-Elf bereits in der vergangenen Pokal-Runde, als der Kreisoberligist SV Rot-Blau Sanne souverän mit 3:1 bezwungen wurde.

Geleitet wird diese Partie von Burkhard Kramp sowie seinen Assistenten Lars Bohnebuck und Gina Wernecke.