Gardelegen l Noch immer spricht man hier und dort über das überaus spannende und sicher auch kuriose Saisonfinale in der Fußball-Landesklasse I der abgelaufenen Saison. Der SSV 80 Gardelegen schaffte in letzter Sekunde den Staffelsieg und fing den SV Liesten 22 mit einem 4:3-Erfolg im direkten Duell sogar noch ab.

Start auf der Rieselwiese

Nun, exakt fünf Wochen, drei Tage, eine Stunde und 30 Minuten später, bat Trainer Norbert Scheinert seine Mannen am Dienstag um 18.30 Uhr zum Start der Saisonvorbereitung 2018/2019 auf den Rasen der Rieselwiese. Die Spielzeit werden die SSV-Kicker als Aufsteiger in der Landesliga Nord absolvieren.

Ziemlich genau neun Jahre ist es her, dass die Gardelegener Landesligafußball auf der Rieselwiese bieten konnten. Damals, in der Spielzeit 2008/2009, schaffte Trainer Scheinert schon einmal das Aufstiegskunststück und setzte sich mit seiner Mannschaft vor dem Kreveser SV und Saxonia Tangermünde durch.

Bilder

Norbert Scheinert geht mit

Allerdings zog sich der Übungsleiter nach dem Aufstieg zurück und coachte danach sehr erfolgreich ein Juniorenteam im SSV. Nun aber wird der Übungsleiter mit in die Landesliga gehen und hat noch einige seiner routinierten Schützlinge wie Michael Hille oder Marco Schönfeld von damals in den Reihen.

Einige andere wiederum verabschiedeten sich mit dem Staffelsieg in den Ruhestand oder zu den Oldies des SSV. So werden Stephan Fraedrich und Christian Krziwanie - beide aus der Ü30- und damaligen Aufstiegs-Fraktion - nur noch bei den Alten Herren spielen.

Simon Bache in der Zweiten

Ebenfalls die Mannschaft verließen Marko Wißwedel (VfB Klötze), Mario Stolle (Eintracht Berge), Dominec Soeder (Eiche Mieste) und Torjäger Simon Bache (2. Mannschaft). Allerdings steht hinter Bache noch ein Fragezeichen. Es könnte durchaus sein, dass er wieder für die Erste in der Landesliga auf Torejagd gehen wird.

Doch die SSV-Verantwortlichen haben nachgelegt und den Kader weiter verjüngt. „Das ist ohnehin unser Weg, den wir schon seit langer Zeit eingeschlagen haben. Wir setzen auf den Nachwuchs“, so Scheinert, der das nicht nur diesmal bekräftigte.

Junge Akteure in Gardelegen

So konnten die Gardelegener mit Maximilian Reuter (Grün-Weiß Potzehne), Marvin Bogdahn (Heide Jävenitz) und Flamur Haxhiu (1. FC Lok Stendal) junge und hungrige Akteure verpflichten, die mit in das Abenteuer Landesliga gehen werden.

Aus der eigenen A-Jugend stoßen dagegen Sascha Gütte, Hannes Winkel und Eliano-Neal Mertens dazu. Akteure wie Florian Scheinert, Maurice Bogdahn oder auch Xaver-Dan Haak waren bereits in der letzten Saison fester Bestandteil - und sogar Leistungsträger - des Männerteams.

Dreikampf auf der Torhüterposition

Auf der Torhüterposition könnte es dagegen eng werden. Mit Markus Falk (Medizin Uchtspringe) konnten die SSV-Verantwortlichen einen landesligaerfahrenen Mann für sich gewinnen, der in den Dreikampf mit Marc Mette und Fritz-Martin Eggert gehen wird. Falk gilt als sehr stark auf der Linie und kann auch ins Spiel eingebunden werden.

Doch auch im Trainer- und Betreuerstab hat der SSV weiter nachgelegt und geht neue Wege. So sollen sich neben den altbewährten Männern wie Co-Trainer André Stolle oder Betreuer Fred Mank, Fred Hauschild und Thomas Eppinger nun auch Kevin Riewe (VfB 07 Klötze) und Andreas Kulina stark mit einbringen. Beide werden sich um die multimediale Weiterentwicklung des Teams kümmern, Videoanalysen erstellen und damit mehr Kontrolle und Reproduzierbarkeit ermöglichen.

Gardelegen ist gut aufgestellt

Ob sich noch der eine oder andere Spieler der Mannschaft anschließen wird, ist noch offen. „Wir sind gut aufgestellt und haben eine gesunde Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Jetzt müssen wir in den fünf Wochen Vorbereitung die Grundlage für die Saison legen“, so Trainer Norbert Scheinert.

Und die Grundlage soll eindeutig für den Klassenerhalt gelegt werden. Das ist das klare Saisonziel beim SSV. „Ich glaube, da brauchen wir nicht lange zu überlegen. Für uns geht es einzig und allein um den Klassenerhalt“, so der Übungsleiter.

Abstieg in die Landesklasse

In der Saison 2009/2010 platzte der Traum vom Ligaverbleib noch. Der SSV 80 stieg mit 41 Punkten wieder in die Landesklasse ab.

Damit das diesmal verhindert werden kann, bittet der Coach seine Mannschaft zunächst dreimal wöchentlich auf den Platz. An den Wochenenden stehen dann Testspiele auf dem Programmplan.

Trainingslager in Zinnowitz abgesagt

Das geplante Trainingslager musste allerdings abgesagt werden. „Die Sanierungsmaßnahmen an der Zinnowitzer Sporthalle dauerten wohl etwas länger, so dass wir quasi wieder ausgeladen wurden. Aber im nächsten Jahr soll es klappen“, so Trainer Scheinert.

Dennoch absolvieren die SSV-Kicker vom 31. Juli bis 4. August eine Art internes Trainingslager auf der Rieselwiese, das mit dem Test gegen Germania Olvenstedt abgeschlossen wird.

Lauf nach Lindenthal

Am Dienstag, Scheinert durfte 17 Akteure seines Kaders zum Auftakt begrüßen, ging es jedoch erstmal locker los. Schon traditionell stand zunächst der Lauf nach Lindenthal an, ehe es auf dem Platz mit einigen Übungen zur Ballgewöhnung, Technik und Kondition weiterging.

Und besonders die konditionellen Fähig- und Fertigkeiten sollen in den ersten Vorbereitungswochen trainiert werden. So wird zwar der Ball immer dabei sein, aber viel in den Bereichen Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft und Koordination gearbeitet werden, ehe es in den letzten Vorbereitungstagen an den Feinschliff geht.

Landespokalspiel gegen Bernburg

Los geht es dann mit dem Landespokalspiel gegen den Oberligisten Askania Bernburg am 18. August 2018 auf der heimischen Rieselwiese. Das ergab die am Montag stattgefundene Auslosung im Landesfunkhaus in Magdeburg.

Der SSV kennt die Bernburger aber noch ganz gut aus dem Pokalwettbewerb. Damals gab es eine 0:6-Klatsche und einige Undiszipliniertheiten (Rote Karten für Reineke, Gritzner und Ametepe) auf Gardelegener Seite. Diesmal wollen die Altmärker jedoch sportlich Paroli bieten und den großen Favoriten etwas ärgern.

Gegner steht noch nicht fest

Der erste Spieltag der Landesliga Nord steht dann eine Woche später, am 25. August 2018, an. Gegen wen es dort zur Sache geht, steht aber noch nicht fest. Der Spielplan soll aber in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.