Die Gerüchteküche brodelt vor dem Gastspiel des Burger BC 08 beim VfB Ottersleben. Vor dem morgigen Duell in der Fußball-Landesliga steht eine unbestätigte Information im Raum: Wird die Partie um 15 Uhr am Schwarzen Weg in Magdeburg etwa auf dem Kunstrasenplatz angepfiffen?

Burg l Die Wiedergewöhnung verlief reibungslos. Monatelang konnte die Mannschaft nur auf dem Kunstrasenplatz im BBC 08-Parkstadion trainieren, in der Vorwoche ging es im Heimspiel gegen TuS Bismark erstmals wieder auf natürlichem Grün zur Sache. Obwohl es einiger Momente bedurfte, sich an das vergleichsweise "langsamere" Geläuf zu gewöhnen, behielten die Burger jederzeit die Kontrolle und mit 2:0 auch die Oberhand.

Und nun das: "Auch wenn es für mich unverständlich ist, haben uns Gerüchte erreicht, dass in Ottersleben auf dem Kunstrasenplatz gespielt werden soll. Egal wie es kommt - wir müssen damit leben und sind darauf eingestellt", verrät BBC-Trainer Hartmut Müller. Ob zu Schonungszwecken des Rasenplatzes oder als kurzes psychologisches Spielchen - ein wenig Verwirrung stiftet das vermeintliche VfB-Vorhaben angesichts idealer Wetterbedingungen schon.

Dabei könnte man meinen, die Rand-Magdeburger hätten derartige Mittel gar nicht nötig. Das Selbstbewusstsein ist bei der Elf von Trainer Michael Steffen jedenfalls nach dem überraschenden 3:0-Sieg aus der vergangenen Woche bei der TSG Calbe zurückgekehrt. "Die Mannschaft ist auf dem Sprung, sich von den Abstiegsrängen zu verabschieden. Ich denke, mit dieser Einstellung geht Ottersleben auch in das Spiel gegen uns", mutmaßt Müller - und liegt damit richtig. "Calbe und Burg sind, mit Verlaub gesagt, nicht zu vergleichen. Wir haben aber nichts zu verlieren und wollen jetzt auch zu Hause punkten", gibt sich der VfB-Coach Steffen forsch.

Gut für die Zuschauer: Langwieriges Abtasten beider Teams und ein höhepunktarmes Spiel dürften so gut wie ausgeschlossen sein, vielmehr wird ein Duell mit offenem Visier erwartet. "Wir wollen uns nach dem 0:3 in Aschersleben keine Auswärtsschwäche einreden. Für uns gilt es, das Spiel zu bestimmen und guten Fußball zu zeigen", lobt der BBC-Trainer aus.

Zu seiner Aussage passt, dass mit Kevin Schulz und Alexander Siemke zwei ausgewiesene Kreativspieler ins Team zurückkehren. Einzig der etatmäßige Kapitän Sandro Becker fehlt weiterhin verletzt. "Wir können also personell fast aus dem Vollen schöpfen."

Ein breiter Kader dürfte zudem aus Burger Sicht in den kommenden Wochen elementar wichtig sein. In der folgenden "englischen Woche" vom 27. April bis zum 4. Mai heißen die BBC-Gegner: Schönebecker SC, Magdeburger SV Börde und SV Irxleben - zusammen mit den Burger das gegenwärtige Führungsquartett der Liga. "Es werden wahrlich keine einfachen Wochen", stellt Müller richtigerweise fest.

Es fehlen: Max Stockhaus (angeschlagen), Marcel Könning (angeschlagen, fraglich) - Sandro Becker (verletzt); SR: Nick Kahlert (Schlanstedt), Johannes Durdel, Sebastian Wienecke; Hinspiel:0:1 (0:1)