Schönhausen (gth) l Am letzten Hinrunden-Spieltag der 1. Handball-Nordliga gewann die SG Fortschritt Burg beim SV Preussen Schönhausen mit 27:25 (15:11). Bester Burger Werfer war einmal mehr Steffen Bretschneider mit zehn Toren.

Fortschritt hatte jede Menge Ausfälle zu beklagen, so dass sich selbst Trainer Holger Leske für den Notfall das Trikot überziehen musste.

Trotzdem erwischte die SG einen Start nach Maß und legte schnell zum 3:0 vor. Nach dem 2:3 der Preussen setzten sich die Gäste nach und nach ab. Beim 3:9 betrug der Vorsprung bereits sechs Tore. Wieder einmal vernagelte SG-Torhüter Christian Bünger mit Glanzparaden sein Tor. Beim 14:7 sah alles nach einer klaren Angelegenheit für die Burger aus, doch einige Nachlässigkeiten nutzten die Gastgeber aus, um zum 11:15-Halbzeitstand zu verkürzen. Gleich nach dem Wechsel erhöhte Steffen Scholz, der ein gutes Spiel machte, zum 16:11. Fortschritt spielte seine Angriffe clever aus, so dass man nie den Eindruck hatte, dass Burg dieses Spiel noch aus der Hand geben würde. In der Folgezeit verwalteten die Ihlestädter ihren Vorsprung. Nach dem 27:23 verkürzte Schönhausen zwar noch, doch am hochverdienten 27:25-Erfolg für die SG gab es am Ende nichts zu rütteln.

Fortschritt schloss somit eine nie für möglich gehaltene Hinrunde mit 18:4 Zählern punktgleich mit den Spitzenreitern FSV und Tus Magdeburg auf einem hervorragenden dritten Platz ab.

Am Sonnabend um 14 Uhr gastiert im HVSA-Pokal mit dem HSV Naumburg-Stößen der ungeschlagene Spitzenreiter der Sachsen-Anhalt Liga bei der SG Fortschritt Burg.

Fortschritt Burg: Bünger - Bretschneider (10/1), Leske, Wagner (1),Wöhe (2), Scholz (5), Lange (7/2), Lüngen (2)