Biederitz (ihe) l Die zweite Vertretung des SV Eiche 05 Biederitz hat mit einem nie gefährdeten 29:24 (18:9)-Sieg bei Eintracht Immekath die Hinrunde in der 2. Handball-Nordliga abgeschlossen. Eiches Rückraumspieler Steffen Gericke steuerte allein acht Treffer bei.

Die Anfangsminuten dominierten die Gäste, die einfacher konzentrierter agierten. So lag Eiche nach zehn Minuten bereits mit 7:0 in Front. Allein der agile und auffällig spielende Gericke traf bis zu diesem frühen Zeitpunkt fünfmal für die Gäste, die nicht einmal alle sich bietenden Möglichkeiten unterbrachten. Bis zum Pausenpfiff behaupteten die Biederitzer in souveräner Manier ihren Vorsprung gegen einen Kontrahenten, der die Gründe für seine Unzulänglichkeiten in erster Linie an den Leistungen des Oebisfelder Schiedsrichtergespannes festmachte. Über die Zwischenstände 11:4 und 16:7 ging es mit 18:9 für Eiche in die Kabinen.

Auch nach dem Wechsel bestimmten die Biederitzer klar die Szenerie. Die Eintracht wirkte nun im Angriff druckvoller und in der Deckungsarbeit wurde kräftiger, wenn auch oft übermotiviert, zugepackt. Dennoch behaupteten die Ehlestädter problemlos ihren Vorsprung, auch wenn der Ball nicht mehr so reibungslos durch die Reihen lief wie in Halbzeit eins. Nach 49 Minuten hatten sich die Altmärker, die zwei rote Karten kassierten, zwar noch einmal auf 19:26 herangekämpft, doch die Tore von Thomas Hesse-Opitz, Michael Thielicke und Holger Klingebeil sorgten für die endgültige Entscheidung.

Am Ende stand ein ungefährdeter und in jedem Fall verdienter 29:24-Erfolg zu Buche, was dem vierten Sieg in der Altmark in dieser Saison gleichkam. "Die ersten 30 Minuten waren klasse. In Hälfte zwei war es dann wichtig und richtig, sich aus den äußerst ungekonnten körperbetonten Versuchen der Gastgeber herauszuhalten", meinte ein zufriedener Biederitzer Spielertrainer Ingo Heitmann treffend nach dem Schlusspfiff. Das nächste Punktspiel bestreitet sein Team erst am 14. Januar beim Diesdorfer SV.

SV Eiche 05 Biederitz: Swoboda, Rösel - Heitmann (2), Gericke (8/4), Krüger (3), Klingebeil (5), Findling (2), Hesse-Opitz (4/1), Beyme, Thielicke (5)