Die Würfel sind gefallen: Die Finalisten der Fußball-Hallenkreismeisterschaften im Nachwuchsbereich stehen fest. Am Wochenende qualifizierten sich die jeweils drei besten D-, E- und F-Jugend-Teams der Vorrunden für die Endrunden im Januar - mit einigen Überraschungen.

Burg/Genthin l Bei den D-Junioren organisierte Staffelleiter Ralf Werner beide Vorrundenturniere in Burg und konnte sich so ein Bild vom Leistungsvermögen der Nachwuchs-Fußballer dieser Altersklasse machen. "Ich hätte mir schon mal öfters einen Doppelpass gewünscht. Spielerisch blieb noch Luft nach oben", sagte der KFV-Jugendwart.

Bei beiden Turnieren ließen die favorisierten Landesligisten vom Burger BC und Borussia Genthin nichts anbrennen, schafften problemlos den Sprung in die Endrunde. Große Mühe hatte nur Mitfavorit Eintracht Gommern, der als Dritter der Gruppe 1 das Finalticket knapp löste. "Positive Überraschung war für mich die Eintracht aus Hohenwarthe, die Vierter wurde und sogar Gommern bezwang", sagte Werner, der die guten Torhüterleistungen, vor allem die des TSV Brettin/Roßdorf, hervorhob.

Neben den Brettinern qualifizierten sich noch beide Vertretungen der Spielgemeinschaft Jerichow/Parey/Güsen für die Endrunde am 7. Januar in Genthin. "Da sie am gleichen Tag spielten, durften sie untereinander keine Spieler austauschen. Da sieht man, dass sie auch in der Breite gut aufgestellt sind", lobte Werner die SpG-Teams.

Spielgemeinschaft lässt mit drei Teams Federn

So stark sie sich in der D-Jugend präsentierten, so schwach war ihr Auftritt bei den E-Junioren. Obwohl mit drei Mannschaften in der Gruppe 2 am Start, verpassten sie allesamt die Finalteilnahme. "Das ist für mich nicht nachvollziehbar, dass hier nicht die besten Spieler in einer Truppe gebündelt werden, um den Favoriten Paroli zu bieten. Zudem haben sie sich gegenseitig die Punkte weggenommen", sagte Staffelleiter Manuel Luderer. Bei einer besseren "Absprache" hätte die dritte Vertretung, bestehend aus Güsener Spielern, womöglich Platz drei erreicht, sie wurde stattdessen Vierter.

An der Spitze setzten sich die favorisierten Borussen aus Genthin und der TSV Brettin/Roßdorf durch. "Die SG Gerwisch hat mich als Drittplatzierter positiv überrascht", fügte Luderer an. Für eine ebenso faustdicke Überraschung sorgte der SV Loburg in der Gruppe 1. Der derzeitige Tabellendritte der Kreisliga blieb ungeschlagen, verwies Eintracht Gommern und den Burger BC auf die Plätze und dürfte bei der Endrunde am 14. Januar in Burg zu den ganz heißen Titelanwärtern zählen.

Burg und Loburg setzen sich bei F-Junioren durch

Bei den Turnieren der jüngsten Fußballer, den F-Junioren, musste Staffelleiter Siegfried Völckel mehrfach improvisieren. Sowohl in der Gruppe 1 (SG Gerwisch) als auch in der Gruppe 2 (SpG Jerichow/Parey/Güsen II) trat ein Team nicht an, so dass der Spielplan angepasst werden musste.

Sportlich blieben große Überraschungen aus. Beim Turnier in Genthin untermauerte die SpG Tucheim/Ziesar ihre Leistungsstärke, die sie bereits in der Freiluftsaison bewiesen hatte und errang den ersten Platz, vor Borussia Genthin und dem TSV Brettin/Roßdorf.

In der Gruppe 1 setzten sich mit dem Burger BC I, Blau-Weiß Loburg und Union Heyrothsberge die derzeit besten Teams der Kreisliga Süd durch. Eintracht Gommern verpasste den Sprung ins Finale, das ebenfalls am 14. Januar in der Sporthalle des Berufsschulzentrums Burg ausgetragen wird.

 

Bilder