Wernigerode (fbo) l Die männliche B-Jugend des HV Wernigerode hat sich vorzeitig den Meistertitel der Handball-Bezirksliga West gesichert.

Die Harzer empfingen den SV Langenweddingen zum Spitzenspiel. Auf dem Papier traf der Tabellenführer auf den direkten Verfolger aus dem Sülzetal. Jedoch konnten die Gäste nur sechs Spieler aufbieten - so stand der Sieger praktisch schon vor dem Anpfiff fest.

Die sechs Langenweddinger Spieler um Trainer Tobias Deutscher wollten sich so teuer wie möglich verkaufen, standen aber unter den Voraussetzungen von Beginn an auf verlorenem Posten. Obwohl HVW-Coach Kaufmann nicht mit der erwarteten Startformation begann, ließen seine Jungen dem Gegner keinen Raum zum Atmen. Die Abwehr stand sehr sicher. Nils Christiansen und Johannes Riesenberg standen im Deckungszentrum des HVW wie zwei Felsen in der Brandung. Immer wieder blockten sie Fernwürfe und leiteten so viele Konter ein, werden, die durch Max Garm und Jonas Schrader vollendet wurden. Niklas Schulze und Nico Kalitzki waren auf den Halbpositionen präsent. Nach 18 Minuten (13:3) stellte Jens Kaufmann um und spielte von da an auch nur noch mit fünf Feldspielern. Trotzdem spielten seine Jungen weiter sehr überlegen und gingen mit einer 16:3 Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause wechselte der Trainer seine Spieler komplett durch. Die neuen Feldspieler bestimmten weiterhin die Begegnung. Die Gäste hatten das Match in dieser Phase schon abgehakt. Die Wernigeröder waren aber noch torhungrig und so rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Tor der Langenweddinger. Jetzt waren es Tom Kaufmann, Andrej Filipov und Robby Nitsch, die die Konter immer wieder erfolgreich abschlossen. In der Abwehr waren Julian Elstermann und Florian Matthies sehr aufmerksam und so hatte auch Torwart Alex Hesse keine Schwierigkeiten, viele Würfe zu parieren. Den Schlusspunkt setzte Tom Kaufmann mit dem viel umjubelten vierzigsten Treffer zum 40:8-Endstand.

Durch diesen Erfolg hat die Mannschaft vom HV Wernigerode die Meisterschaft in der Liga schon vor dem letzten Spieltag sicher, da das Team den direkten Vergleich mit Konkurrent Halberstadt für sich entschieden hat.

HV Wernigerode: Hesse - Nitsch (2), Matthies (2), Schrader (2), Elstermann (1), Richter, Kaufmann (11), Garm (4), Christiansen (2), Riesenberg, Schulze (5), Kalitzki (4), Filippov (7).