Halberstadt (fbo) l Am morgigen Sonntag finden zwar nicht die letzten Heimspiele des HT 1861 in der laufenden Saison statt, aber es ist mit sechs Heimspielen der letzte lange Heimspieltag. Ab 10 Uhr können sich Eltern, Fans und Interessierte auf spannende Spiele freuen.

Sowohl die weibliche als auch die männliche Jugend E gehen als klarer Favorit in die Heimspiele. Im Spiel der männlichen Jugend C gegen Blankenburg ist Konzentration gefragt, um das zum Greifen nahe Double auch auf der Zielgeraden nicht mehr aus der Hand zu geben. Besonders spannend verspricht das Spiel der männlichen Jugend D gegen Quedlinburg zu werden. Das Hinspiel verlor man denkbar knapp mit 24:25. Bei einem Heimerfolg ist sogar noch Platz drei in der Platzierungsrunde möglich.

Ein sehr schweres Heimspiel erwartet die weibliche Jugend D gegen die TSG Calbe. Auswärts spielen bereits heute die weibliche Jugend C und die männliche Jugend B. Die Mädchen von Trainerin Ljuba Kolomijets wollen den 28:22- Hinspielerfolg in Hohendodeleben bestätigen und im Spiel der männlichen Jugend B gegen den SV Langenweddingen geht es um Platz zwei in der Bezirksliga West.

"Wir wünschen allen Mannschaften des HT 1861 in den Heim- und Auswärtsspielen viel Erfolg und das erforderliche Quäntchen Glück", blickt der sportliche Leiter Denis Schmid voraus.

Die HT-Frauen spielen am Sonntag um 16.30 Uhr in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" im letzten Bezirksliga-Heimspiel der Saison 2012/2013 gegen den TSV Wefensleben.

Stellvertretend für die gesamte Mannschaft gibt Kapitän Heike Kayser einen kurzen Ausblick: "Unsere Mannschaft möchte sich mit einer großartigen Leistung am Wochenende bedanken. Wir möchten uns beim Trainerteam, bei den Verantwortlichen im Verein und insbesondere bei den treuen Zuschauern bedanken. Trotz der Probleme in der Vorsaison wurde unsere Mannschaft von Anfang an akzeptiert und bestens unterstützt. Das Interesse und die Resonanz hier in Halberstadt sind im Vergleich mit den anderen Mannschaften in der Bezirksliga herausragend. Wir werden unseren Gegner bestimmt nicht unterschätzen. Aber nach der sehr unglücklichen 20:21-Niederlage im Hinspiel sind wir diesmal alle heiß auf das Spiel. Wir sind im Moment als Mannschaft einfach gut drauf und wollen natürlich nicht, dass unsere Siegesserie gerade im letzten Heimspiel reißt".