Halberstadt (fbo) l Nachdem die Domstädter bereits vor einer Woche den Spitzenplatz an die TSG Calbe II abgeben mussten, büßte der HT durch das Unentschieden jetzt auch den zweiten Platz ein. Allerdings brauchen sich die Halberstädter darüber (noch) nicht den Kopf zerbrechen, haben doch Calbe und Lok Oschersleben bei einem Punkt mehr jeweils auch ein Spiel mehr absolviert als der HT.

Im vorletzten Spiel des Jahres fuhren die Handball Männer des HT 1861 Halberstadt zur zweiten Mannschaft des HC Aschersleben. Obwohl nur mit sieben Spielern antretend, boten sie eine kämpferisch starke Leistung und nahmen einen Punkt mit nach Hause.

Vor allem in der ersten Halbzeit merkte man die ausfallbedingten Umstellungen in der Abwehr den Domstädtern an. So bekamen sie die Rückraumspieler des Gastgebers im gesamten Spielverlauf nie richtig in den Griff.

Doch der Angriff der Domstädter zeigte sich in Aschersleben in guter Form. Vor allem Thorsten Reuner, Eike Mäwius, Daniel Greiff sowie Jonathan Herrmann überwanden ein ums andere Mal die Ascherslebener Defensive erfolgreich. So war die Begegnung Fünfter gegen Zweiter in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen. Die Führung wechselte ständig und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Mit einem 16:16 ging es in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts spielte der HC Aschersleben in der Abwehr aggressiver, was nicht immer konsequent geahndet wurde. So setzten sich die Gastgeber bis zur 42. Minute auf drei Tore (22:19) ab. Doch die HT-Sieben kämpfte sich wieder ins Spiel zurück. Die Abwehr stellte sich besser ein und Jens Hoffmann im Tor wusste sich noch einmal zu steigern. So drehten die Domstädter das Spiel und führten acht Minuten vor dem Abpfiff mit dei Treffern (24:27).

Waren es die nun nachlassenden Kräfte oder fehlende Cleverness? Jedenfalls wurden zwei klare Torchancen nicht genutzt. Aschersleben glich wieder zum 27:27 (57. Minute) aus. Der HT ging noch einmal durch Tim Fröhlich in Führung, doch 40 Sekunden vor dem Ende erzielten die „Alligatoren“ den insgesamt verdienten Ausgleichstreffer.

Auch wenn die HT-Spieler nach dem Abpfiff die Köpfe etwas hängen ließen, sie konnten mit der gezeigten Leistung auf Grund der Personalsituation zufrieden sein.

 

HT 1861 Halberstadt: Hoffmann - Fröhlich (2), Greiff (8), Mäwius (6), Reuner (6), Herrmann (4), Naumann (2).