Halberstadt (fbo) l Die Volleyballfreunde aus Halberstadt haben am 3. Spieltag schon einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung gemacht. Sie verwiesen in eigener Halle die Konkurrenten aus Wegeleben und Hessen jeweils mit 2:0-Siegen in die Schranken.

Im ersten Satz gegen die Bodestädter vom SV Meteor taten sie sich noch schwer. Erst im Endspurt konnten sie sich mit 25:22 durchsetzen. Im zweiten Durchgang wechselte Meteor und konnte nicht an die Leistung aus dem vorherigen Satz anknüpfen. Für die Hausherren lief es nun leichter und sie setzten sich konsequent mit 25:12 durch.

Der zweite Satz ist spannend

Das Spiel gegen den VC Hessen wurde erst im zweiten Satz spannend. Der erste Satz ging noch recht eindeutig mit 25:16 an die Domstädter, doch im zweiten Durchgang wurde es ein Spiel auf Augenhöhe. Keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen. Beim Stand von 23:23 musste nun die Entscheidung fallen, Matchball oder Tie-Break. Durch einen Doppelfehler der Hessener gewannen die Hausherren auch diesen Satz. Mit neun Punkten übernahmen die Volleyballfreunde die Tabellenführung.

Im Spiel der Gästeteams sollte sich endscheiden, wer erster Verfolger des HVF wird. Der VCH tat sich bislang immer schwer gegen die Wegelebener. So sollte es auch dieses Mal aussehen. Lange Ballwechsel und gute Angriffszüge auf beiden Seiten waren zu sehen. Am Ende behielt der VC Hessen mit 25:22 und 25:21 die Oberhand. Mit ebenfalls neun Punkten verteidigten die Hessener ihren zweiten Tabellenplatz, Meteor Wegeleben reihte sich mit den beiden verlorenen Spielen auf Platz vier ein.

Im Sportland empfing die VSG Halberstadt II die Eintracht aus Badersleben und die eigene erste Vertretung. Bei dieser Ansetzung zeigte sich, wie ausgeglichen die Liga ist. Musste sich der Gastgeber im ersten Spiel gegen die VSG I noch mit 0:2 geschlagen geben, so setzte er sich im Spiel gegen Badersleben im ersten Satz klar mit 25:17 und im zweiten Durchgang knapp mit 26:24 durch. Das Spiel der Gäste wiederum endschieden die Volleyballer aus Badersleben mit 2:0 für sich. Durch den Sieg gehen die Eintracht-Volleyballer auf Platz drei ins neue Jahr.