Wernigerode (jha/ige) l Nur fünf Spiele gingen zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Harzliga III über die Bühne, dabei baute Eintracht Derenburg seine Spitzenposition mit einem unerwartet klaren 6:1-Sieg in Stapelburg weiter aus. Die Partie Timmenrode gegen Cattenstedt fiel dem schlechten Platzverhältnissen zum Opfer, Hüttenrode trat in Silstedt wegen Personalmangel nicht an.

Einheit Stapelburg - Eintracht Derenburg 1:6 (0:3). In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams ein ausgeglichenes Spiel - ausgenommen die Chancenverwertung. Die ersatzgeschwächt angereiste Eintracht nutzte in Durchgang eins nahezu jede sich bietende Möglichkeit zu einer 3:0-Führung, wobei Aushilfskeeper Gregor Schwindt keine gute Figur machte. Nach Wiederanpfiff bestimmte der Spitzenreiter das Geschehen, die beiden "Vollstrecker" Marcel Hinze und Nico Hillen machten mit ihren Treffern das halbe Dutzend voll. Kurz vor Schluss gelang Stapelburg zumindest noch der Ehrentreffer. Am Ende war der Sieg hochverdient, fiel allerdings etwas zu hoch aus.

Torfolge: 0:1 Nico Hillen (4.), 0:2 Marcel Hinze (20.), 0:3 Nico Hillen (44.), 0:4, 0:5 Marcel Hinze (52., 70.), 0:6 Nico Hillen (72.), 1:6 Christoph Pennig (86. FE).

Germania Wernigerode II - Einheit Wernigerode II 1:2 (0:1). Die Germania-Reserve haderte mit der kurzfristigen Spielverlegung auf Sonntag, durch die immerhin fünf Stammkräfte ausfielen. Bei der Einheit-Reserve standen dagegen gleich drei Akteure auf dem Platz, die tags zuvor in der Landesliga-Elf aufgelaufen waren. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste dann auch klare Feld- und Chancenvorteile. Björn Elfert verfehlte das Tor aus Nahdistanz, Christopher Zablinski und Alexander Preiß trafen nur das Aluminium. So blieb es zur Pause bei einer knappen 1:0-Führung durch den Treffer von Dominik Stetz. Mit Beginn der zweiten Halbzeit steigerte sich der Gastgeber und gestaltete das Geschehen deutlich offener. Dennoch erhöhte Nick Schmidt nach schönem Pass in die Spitze zum vorentscheidenden 0:2. Als Germanias André Willner nach Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah (80.), schien die Partie gelaufen. Doch der Kopfballtreffer von René Bergmann nach Wellmann-Freistoß sorgte noch einmal für Spannung. Nachdem Nick Schmidt aus fünf Metern über\'s leere Tor schoss, kam Alexander Himburg bei der letzten Chance den entscheidenden Schritt zu spät. Das Schiri-Gespann um David Kawitzke hatte mit dem fairen Stadtderby keine Probleme.

Torfolge: 0:1 Dominik Stetz (31.), 0:2 Nick Schmidt (57.), 1:2 René Bergmann (87.).

Rot-Weiß Abbenrode - FSV Grün-Weiß Ilsenburg II 1:1 (1:0). Mit einem leistungsgerechten Remis im Derby schlossen beide Teams eine erfolgreiche Hinrunde ab. In der ersten Halbzeit präsentierten sich die Kontrahenten ebenbürtig, neutralisierten sich über weite Strecken im Mittelfeld und ließen nur wenige Chancen zu. Den schönsten Spielzug der Partie vollendete Toni Rennecke per Kopf nach Flanke von Stefan Otto zur Abbenröder Pausenführung. Nach Wiederanpfiff verstärkte Ilsenburg seine Offensivbemühungen und wurde dafür mit dem verdienten Ausgleichstreffer durch Benedict Becker belohnt. Trotz der fairen Partie zeigte Schiedsrichter Barner gleich acht Gelbe Karten, was bei beiden Teams auf Unverständnis stieß.

Torfolge: 1:0 Toni Rennecke (38.), 1:1 Benedict Becker (54.).

SG Heimburg/Börnecke - Blankenburger FV II 4:1 (3:0). Die Platzherren drückten dem Nachbarschaftsduell eindeutig ihren Stempel auf, über die gesamte Spielzeit hinweg war die Spielgemeinschaft das bessere Team. Die BFV-Reserve erarbeitete sich über 90 Minuten hinweg lediglich zwei, drei gute Chancen und hatte beim zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 3:1 noch die nötige Portion Glück. Spätestens nach der Roten Karte gegen Blankenburgs Patrick Förster wegen Schiedsrichterbeleidigung (68.), war die Partie gelaufen. Die SG Heimburg/Börnecke ließ noch einige gute Möglichkeiten ungenutzt, am Ende war der Sieg auch in dieser Höhe vollauf verdient.

Torfolge: 1:0 Peter Gessing (18.), 2:0, 3:0 Michael Bernhardt (30., 32.), 3:1 Thomas Blume (45.), 4:1 Björn Winnat (79.).

SG Stahl Blankenburg - Rot-Schwarz Reddeber/Minsleben 4:2 (0:1). Die erste Halbzeit war eigentlich eine klare Angelegenheit für die SG Stahl, die den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen ließ, aber zahlreiche gute Möglichkeiten vergab. Der Führungstreffer der Gäste durch Ronny Ehlers stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Kurz nach der Pause hatte die Heimelf Glück, als der Ball nach einem doppelten Pfostentreffer nicht im Tor landete. Danach spielte aber nur noch der Gastgeber. Scheiterte Marco Bading noch am Pfosten, so traf Chris Gensler kurz darauf zum verdienten Ausgleich. Fortan entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, das Steven Huth per Kopfball und Matthias Caysa zu Gunsten der Blankenburger entschieden. Ein abgefälschter Freistoß von Marcus Biethahn sorgte kurzzeitig noch einmal für Spannung, aber Steven Huth machte mit seinem zweiten Treffer alles klar.

Torfolge: 0:1 Ronny Ehlers (43.), 1:1 Chris Gensler (55.), 2:1 Steven Huth (62.), 3.1 Matthias Caysa (71.), 3:2 Marcus Biethahn (83.), 4:2 Steven Huth (90.).