Handball l Blankenburg (cme/ufi) Die Blankenburger Handballer haben sich selbst ein Weihnachtsgeschenk gemacht. Im letzten Punktspiel des Jahres gewannen sie deutlich gegen die Reserve von Lok Oschersleben mit 31:21 (12:7).

Bis in die Haarspitzen motiviert gingen die Hausherren in die Partie. Bereits nach sieben Minuten führten sie 5:0. Die in dieser Phase völlig überforderten Gäste reagierten mit einer Auszeit. Doch auch in der Folge fanden sie kein Mittel gegen die starke Stahl-Abwehr, die im gesamten ersten Spielabschnitt nur sieben Gegentore zuließ. Dass die Partie nicht schon hier endgültig entschieden war, lag daran, dass die Hausherren in dieser Phase doch die eine oder andere Chance liegen ließen. So wurden beim 12:7 die Seiten gewechselt.

Nach der Pause entwickelte sich eine muntere Partie. Die Gäste erwischten den besseren Start und konnten den Rückstand auf 13:12 verkürzen. In dieser Phase waren es die Routiniers auf Blankenburger Seite, Stefan Schulze und Matthias Schlemminger, die ihr Team wieder auf Kurs brachten. Selbst in doppelter Unterzahl gelang ihnen ein Tor. Beim 19:15 war der alte Fünftore-Vorsprung wieder hergestellt.

In den letzten Minuten wechselten die Blütenstädter munter durch, der Sieg geriet niemals in Gefahr. Besonders Tung Manh Dau nutzte seine Chance. Er führte im Angriff klug Regie und erzielte auch noch fünf Tore im zweiten Spielabschnitt. Über die Stationen 24:17 und 28:20 bauten die Blankenburger die Führung zum Endstand von 31:21 aus. Die Siegesserie von nun mehr sechs erfolgreichen Spielen hält somit an.

Stahl: Eli 1, Fickenwirth, Fricke, Pökel, Schlemminger 4, Gassmann 2, Gebauer, Manh Dau 5, Müller 1, Wenzel, Wilde 3, Anders 1,Dieterich 1, St. Schulze 12.