Unter dem Motto "Sportler machen für Sportler Programm" feierte die Sportjugend Harz am Sonnabend im Kultur- und Kongresszentrum Wernigerode eine tolle Party zum Jahresende.

Wernigerode l "Nicht zu toppen", so hieß es im Vorjahr aus vielen Mündern nach der 13. Auflage der Sportjugendgala. Und doch ist es der Sportjugend Harz um ihren Vorsitzenden Volker Hoffmann und Koordinator Bernd-Peter Winter wieder gelungen, mit tatkräftiger Unterstützung der heimischen Sportvereine ein tolles Feuerwerk aus Show und Sport zu zünden.

Der Vorsitzende, Volker Hoffmann, eröffnete als Dirigent des "Luftpumpenorchesters" des Harzer Schwimmvereins die Veranstaltung. Es war der Auftakt eines abwechslungsreichen Programms aus Sport und Show. Den Anfang machten die musikalischen Auftritt des Happy Groove Orchesters mit Thomas Schicker, die jüngsten Cheerleader des Wernigeröder SV Rot-Weiß und eine höchst interessante Schneewittchen-Version der Sportjugend.

Auch wenn die besten Ju-gendsportler des Harzkreises seit zwei Jahren in einer eigenen Veranstaltung geehrt werden - zwei Auszeichnungen wurde dennoch vergeben: Der TSV Zilly und der SV Lok Blankenburg wurden als Kinder- und Jugendfreundlichster Verein in den Kategorien bis 300 bzw. über 300 Mitglieder geehrt. Marc Heyer (TSV) und Joachim Dimter (Lok) nahmen die Ehrungen, die übrigens mit einem Preisgeld von 250 Euro verbunden sind, aus den Händen von KSB-Präsident Henning Rühe und Landrat Dr. Michael Ermrich entgegen.

Beide hatten im Vorfeld die hervorragende Arbeit der Sport- jugend im Harzkreis gelobt. "Es freut mich, was wir mit eigenen Kräften auf die Beine gestellt haben. Sport ist im Verein am schönsten und dies muss weiter gefördert werden", so Rühe. Ermrich lobte die tolle Arbeit der Sport- jugend an der Basis. Er dankte den Sponsoren und besonders den Ehrenamtlichen für ihr großes Engagement bei der Kinder- und Jugendarbeit. Für das Sport- und Spielmobil der Kreissportjugend übergaben Guido Werner und Christian Westphal vom Wernigeröder Round Table, einer internationalen Servicevereinigung, zum Abschluss des offiziellen Teils einen Scheck in Höhe von 600 Euro.

Danach ging es wieder Schlag auf Schlag. Angefangen von den jüngsten Karatekas des Yamakawa Karate Do und Turnern des SV Lok Blankenburg, über die hoch durch die Lüfte fliegenden Dymatix bis hin zu den coolen Bluesbrothers, dem Männerballett oder der "Lord of the Dance"-Aufführung ließ das Moderatoren-Trio Bernd-Peter Winter, Kevin Steiner und Linda Hesse einem Show- oder sportlichen Höhepunkt umgehend den nächsten folgen.

Zum Abschluss stieg das Stimmungsbarometer noch einmal richtig an: Die Vorstellungen von Drums Alive zog die Zuschauer ebenso in den Bann, wie die Breakdancer vom Jugendclub Quedlinburg. Zu den Höhepunkten zählte zweifelsohne wieder das Schwarzlichttheater des Harzer Schwimmvereins, der diesmal ein spezielles Programm mit der Liv-Ullmann-Schule vorführte.

Den krönenden Abschluss der 14. Sportjugendgala lieferte der Live-Auftritt von Linda Hesse, die einige Lieder ihrer im März erscheinenden CD vorstellte.

Für das Jubiläum im kommenden Jahr, wenn am 15. Dezember die 15. Sportjugendgala steigt, wurde die Messlatte somit noch ein Stückchen höher gelegt.

   

Bilder