Halberstadt (bkr) l Seit Beginn des Spieljahres 2011/2012 gibt es beim Kreisfachverband (KFV) Fußball Harz für die Frauen-Mannschaften aus dem Harzkreis keine eigene Spielklasse mehr. Die bis dahin existierende Harzliga wurde wegen der mittlerweile nur noch wenigen Mannschaften aufgelöst.

Die Mannschaften des KFV Harz, die jedoch weiter an einem Spielbetrieb teilnehmen wollten, spielen in der Saison 2011/2012 erfolgreich in verschiedenen Ligen. Der MSV Wernigerode behauptet sich erfolgreich in der Verbandsliga Sachsen-Anhalt, der SV Grün-Gelb Ströbeck und der TuS Elbingerode spielen in der Landesliga Sachsen-Anhalt. Nach der Auflösung der Harzliga Frauen haben sich die Fußballfrauen vom SV Eintracht Osterwieck der Kreisklasse Goslar angeschlossen und stellen dort als Spitzenmannschaft ihr Können unter Beweis. Auch der SV Stahl Thale behauptet die Spitze in der Salzlandliga. In der gleichen Klasse spielen auch der SV Timmenrode und die Spielgemeinschaft Hoym/Vorharz erfolgreich.

In den Gesprächen des Kreisfachverbandes mit den Frauen-Mannschaften wurde vereinbart, dass der KFV die Teams zu einer Hallenmeisterschaft einladen möchte. "Die Einladungen sind inzwischen an die Vereine gegangen. Wir haben darin den Vereinen vorgeschlagen, die Hallen-Kreismeisterschaft am Sonntag, dem 26. Februar, ab 9 Uhr auszurichten. Gespielt wird in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" in Halberstadt", so KFV-Präsident Detlef Rutzen.

Fünf der betreffenden Vereine haben auf die Einladung des Kreisfachverbandes reagiert. Daraufhin beschloss das Präsidium des KFV Harz, diese Meisterschaft auszutragen. Gespielt wird das Meisterschaftsturnier wie vorgeschlagen am 26. Februar. Ab 9 Uhr geht es in der "Völkerfreundschaft" um den Kreismeistertitel.

Neben der Absage des Verbandsligisten MSV Wernigerode liegen aktuell die Zusagen der beiden Landesligisten TuS Elbingerode und SV Grün-Gelb Ströbeck sowie von der Spg. Hoym/Vorharz vor. "Sollten bis zum Ablauf der Meldefrist keine weiteren Mannschaften dazu kommen, wird die Veranstaltung zu einer offenen Meisterschaft erweitert. Es werden dann weitere Teams angeschrieben und eingeladen. Der KFV möchte dieses Turnier in jedem Fall in einer möglichst guten Qualität durchführen", meinte Präsident Rutzen.