Halberstadt l (gie/bkr) Das Ehrenmitglied des Kreisfachverbandes Fußball Harz, Heinz Lüddecke, ist im Alter von 78 Jahren verstorben. Für die große Fußballgemeinde in Sachsen-Anhalt, vor allem aber im Harzkreis, ist der plötzliche Abschied von Heinz Lüddecke ein sehr schwerer Verlust.

Seit frühester Jugend schlug sein Herz für den Fußballsport. Bereits mit jungen Jahren begann Heinz Lüddecke das Fußball spielen und war auch schon bald als Übungsleiter seines Heimatvereins Traktor Dingelstedt aktiv. 1956 ließ er sich als Schiedsrichter ausbilden und war dann bis zum Jahr 2002 als aktiver und anerkannter Schiedsrichter auf den Fußballplätzen im Altkreis Halberstadt und im Bezirk Magdeburg sowie nach der Wende in Sachsen-Anhalt und dem Harzkreis anzutreffen. Von 1988 an arbeitete er ehrenamtlich im Schiedsrichterausschusse des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt und agierte dort bis 2009 als Schiedsrichteransetzer.

Von 1962 an war Heinz Lüddecke zusätzlich als Staffelleiter des KFA Fußball Halberstadt aktiv, bevor er 1968 zum Vorsitzenden der Nachwuchskommission im Kreis Halberstadt gewählt wurde. Später übernahm er auch die Aufgaben des Vizepräsidenten des Kreisfachausschusses Halberstadt. In diesen Funktionen war er bis zur Fusion der drei Kreisfachverbände Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode zum Kreisfachverband (KFV) Harz im Jahr 2007 tätig. Mit seinen Erfahrungen und seinem Weitblick hat er diesen Umgestaltungsprozess konstruktiv unterstützt und damit zum Gelingen der Fusion beigetragen. Heinz Lüddecke hat in den nun mehr als 40 Jahren wie kein anderer den Nachwuchsfußball auf Kreisebene nachhaltig geprägt und entwickelt.

In diesem Zusammenhang ist er auch zum Vater des legendären "Turnier der Tausend" geworden. Bereits 1963 übernahm er die Organisation dieses wohl in Deutschland einmaligen Hallenfußballturniers für Schulmannschaften im Harzkreis. Im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich der 50. Jubiläumsauflage wurde er im Februar diesen Jahres für sein unermüd- liches ehrenamtliches Engagement mit der Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Inmitten der Vorbereitung des 51. Turniers der Tausend wurde Heinz Lüddecke aus den Reihen seiner jahrelangen Weggefährten gerissen. Ihnen ist es Ehre und Verpflichtung zugleich, seine Ideale mit dem Turnier der Tausend auch in der Zukunft fortzuführen.

Das mehr als fünf Jahrzehnte lange ehrenamtliche Wirken von Heinz Lüddecke wurde vor und nach der Wende mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt. So erhielt er unter anderem die Ehrenplakette des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt, die Ehrennadel des NOFV, die Ehrennadel des Landessportbundes in Gold sowie die Ehrenmitgliedschaft im Kreisfachverband Harz.

Mit Heinz Lüddecke verliert der KFV Fußball Harz einen seiner erfahrensten und engagiertesten ehrenamtlichen Funktionäre. Sein Andenken wird die große Fußballgemeinde im Harzkreis stets in Ehren halten.