Halberstadt (bkr) l Gestern feierte Heinz Nehrig seinen 65. Geburtstag. Der Halberstädter ist seit vielen Jahren beim Kreisschützenverband Halberstadt erhrenamtlich als Kreisschießsportleiter und Kampfrichter mit A- und B-Lizenz tätig.

Der Schießsport ist zu seinem Lebensinhalt geworden. Doch erst seit 1990 konnte er sich diesem intensiv widmen, da sich nach der Wende dafür viel größere Möglichkeiten ergaben. Bis dahin hatte Nehrig mit Sport eigentlich nicht viel am Hut. "Ich habe mich schon immer für Waffen und den Schießsport interessiert und seit der Wende kann ich mein Hobby nun voll ausleben", so Nehrig.

1992 meldete sich der Halberstädter bei der Schützengesellschaft Dardesheim an, weil dort zu diesem Zeitpunkt alle Kaliber geschossen werden konnten. Dort war er aber nicht nur als Sportler aktiv, sondern arbeitete auch ehrenamtlich im Vorstand mit. Seit 1994 hat Nehrig bei der SG Dardesheim die Funktion des Sportleiter inne. Er hat unter anderem auch mitgeholfen, den Schießstand der Schützengesellschaft zu modernisieren. Noch im gleichen Jahr gehörte Heinz Nehrig als stellvertretender Jugendleiter auch schon zum erweiterten Vorstand des Kreisschützenverbandes Halberstadt. 1997 wurde er dann kommissarisch als Kreisschießsportleiter berufen und ein Jahr später dann in diese Funktion gewählt, die er heute noch ausübt.

Bei seiner jahrelangen ehrenamtlichen Arbeit als Kreisschießsportleiter, Kampfrichter und Übungsleiter hat sich Heinz Nehrig große Verdienste erworben. Dafür wurde er unter anderem mit der Ehrennadel des Kreissportbundes in Bronze, mit der Sportmedaille des Landesschützenverbandes in Silber und Bronze, mit der Ehrennadel des LSV in Silber und Bronze sowie mit dem Verdienstorden des KSV in Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Er möchte, wenn es seine Gesundheit zulässt, noch ein paar Jahre für das Schützenwesen im Harzkreis tätig sein.