Wernigerode (mge/cme) l Der Einstand in die neue Wintersaison 2011/12 mit dem ersten Rennen der "Tour de Harz" des SC Buntenbock als Ausrichter hätte für den Nordischen Skiverein Wernigerode nicht besser laufen können.

Auf Grund des diesjährigen verspäteten Wintereinzuges in die Harzer Berge war ein Skitraining kaum möglich, somit konnte nur über die im Sommer antrainierten Grundlagen verfügt werden. Aber das Potenzial bzw. die sommerliche Vorbereitung um Sportwart Dieter Gersten war hervorragend. Der NSV Wernigerode konnte gleich im ersten Skilanglauf-Wettbewerb der noch jungen Saison mit sechs Siegen, drei zweiten Plätzen, zwei Dritten, einem vierten, drei fünften und zwei sechsten Plätzen aufwarten.

Die erste Etappe war ein Massenstart-Rennen in der klassischen Technik. Pünktlich zum Saisonstart hatte es in den Höhenlagen des Harzes auch den erwarteten Schnee gegeben, so dass einem erfolgreichen Wettkampf nichts im Wege stand, zumal selbst am Wettkampftag mit Neuschnee gekämpft werden musste. Zusätzlich zum großen Pistengerät war noch der Skido aus Buntenbock zum Leistungszentrum Biathlon am Sonnenberg verbracht worden. Die beiden Geräte sorgten dafür, dass der Wettkampf mit einer halben Stunde Verzögerung beginnen konnte. Während des Wettkampfs, der in der klassischen Technik durchgeführt wurde, ließ Frau Holle immer wieder starke Schneeschauer vom Himmel herab.

Für die Techniker und Wachser war es eine Herausforderung, um einen optimalen Grip in den Anstiegen und Speed in den Abfahrten für die dünnen Langlauflatten zu zaubern, doch so manch ein Traum von einer schnellen Laufzeit musste am Ende der stumpfen Spur gezollt werden. Nach etwa zwei Stunden Veranstaltungsdauer waren die letzten Läufer, die sich auf die 15 km-Schleife begeben hatten, im Ziel. Die vom Nordischen Skiverein erzielten Ergebnisse waren in der Gesamtzahl so erhofft und auch erwartet worden, welche jedoch nicht hoch genug gegenüber der niedersächsischen Übermacht anzurechnen sind.

Es gab für den NSV auch positive Überraschungen. Zum Beispiel bei den Herren 41-56, wo mit Mark Labbow über 10 km nach hartem Zielfinish und 3,8 Sekunden auf den ebenfalls für den Skiverband Sachsen-Anhalt startenden Mario Kurde vom Harzer Skiteam der Sieger gestellt werden konnte. Erfolgreich als Siegerin war auch der Saisoneinstieg der vom NSV Wernigerode delegierten Neu-Biathlethin Vanessa Köllner, die seit September diesen Jahres neben Franziska Gleichmann und Frederike Schökel für den WSV Claustal-Zellerfeld im Biathlon an den Start geht. In Zahlen der Platzierungen heisst das vereinzelt:

Auszug aus der Ergebnisliste

1. Platz

Jannis Grimmecke (AK 10m / 2 km)

Vanessa Köllner (AK 13w / 4 km)

Nicole Gerlach (AK 15w / 6 km)

Juliane Schökel (Ak 17w / 7,5 km)

Christian Korzonnek (Ak 19m / 10 km)

Mark Labbow (Herren 41-56 / 10 km)

2. Platz

Hans Köllner (AK 11m / 2 km)

Konstantin Badstübner (AK 13m / 4 km)

Katrin Eggert (Damen 41-56 / 6 km )

3. Platz

Emily Friesecke (AK 9w / 1,2 km)

Lea Gleichmann (AK 12w / 4 km)

4. PLatz

Marie Stieglitz (AK 11w / 2 km)

5. PLatz

Carina Behrends (AK 10w / 2 km)

Elisa Behrends (AK 12w / 4 km)

Thomas Kühlmann (Herren 21-36 /15 km)

6. PLatz

Franziska Dahlhaus (AK 12w / 4 km)

Mathias Göbel (Herren 21-36 / 15 km)