Halberstadt (hsc/fbo) l Vor wenigen Tagen haben sich die Classic-Kegler des SV Einheit Halberstadt und der SG Wolfach/Oberwolfach aus dem Schwarzwald zum zehten Mal zu ihrem traditionellen Freundschaftsvergleich getroffen.

Gäste besichtigen Halberstadt

Beide Mannschaften kamen bereits einige Tage vor dem Wettkampf zueinander. Bei einer individuellen Stadt- und Domführung durch den Vorsitzenden des SV Einheit, Hartmut Schieler, konnten die Gäste einen kleinen Einblick bekommen, welche Rolle Halberstadt in der Geschichte gespielt hat – vom Mittelalter bis in die heutige Zeit.

Am Sonnabend (3. Juni 2017) trafen sich die Mannschaften zu ihrem Wettkampf. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzungen antreten, da zur gleichen Zeit Deutsche - und Landesmeisterschaften stattfanden, bei denen Spieler beider Mannschaften beteiligt waren.

Halberstädter wollen den Sieg

Für die Halberstädter ging es aber darum, endlich im zehnten Vergleich einen Heimsieg zu erreichen, wobei die Tatsache, dass die Schwarzwälder Aufsteiger in die 2. Bundesliga sind, noch mehr motivierte. Hinzu kam, dass dieser Freundschaftliche Vergleich über 6 x 200 Wurf zu absolvieren war.

Im ersten Durchgang starteten die Einheit-Kegler gut und erspielten sich einen Vorsprung von 44 Kegel. Marcel Spillker, der extra für diesen Wettkampf aus dem Raum Duisburg angereist war, kegelte gleich zu Beginn den Tagesbestwert von 912 Kegel. Marco Winter erreichte 835 Kegel und verlor auf seinen Gegner nur fünf Kegel.

Im zweiten Durchgang bauten die Gastgeber die Führung leicht aus. Karsten Knaust mit 867 Kegel und Ralf Kaufmann mit 849 Kegel kegelten noch fünf Kegel mehr als ihre Gegner.

Vorsprung verteidigen

Im dritten Durchgang kam es nun darauf an, die knappen 49 Kegel Vorsprung zu verteidigen. Andreas Tamme mit 836 Kegel und André Fehrecke mit 854 Kegel erspielten nach drei Bahnen einen Vorsprung von 155, der aber auf der letzten Bahn auf 90 schrumpfte. Die Kräfte der Einheit-Kegler ließen nach und Marcel Dörfel aus Wolfach traf auf der letzten Bahn 260 Kegel und war mit 905 Kegel der beste Spieler der Gäste.

Da die Schwarzwälder mit sieben Keglern angereist waren ging es noch um das Streichergebnis, da immer die besten sechs Akteure gewertet werden. Hier kegelten die Senioren Hartmut Schieler mit 783 gegen Charly Dörfel mit 786 Kegel. Bei Einheit war das der Streichwert, beim Gast verbesserte sich das Ergebnis zwar um 42 Kegel, änderte aber nichts am ersten Heimsieg des SV Einheit Halberstadt. Mit 5153:5105 Kegel wurde dieser in den Büchern für die Nachwelt festgehalten.

Beim anschließenden Grillabend wurde über dieses spannende Duell noch lange und intensiv diskutiert und analysiert. Im nächsten Jahr gilt es dann für die Einheit-Kegler auswärts zu punkten, um die Bilanz, die derzeit bei 6:4 für die Schwarzwälder steht, weiter zu verbessern.