Langenstein l Das Harzkreis-Duell zwischen dem SV Langenstein und dem SV Eintracht Osterwieck haben die Gäste mit 3:1 (3:1) für sich entschieden. Damit ist die Eintracht, bei einem Spiel weniger, nun punktgleich mit dem SVL.

SV Langenstein erwischt besseren Start

Nachdem beide Teams in der Vorwoche ihre Partien gewinnen konnten, galt es daran anzuknüpfen. Den besseren Start erwischte der Gastgeber. Nach Eckball von Marcel Menzel stand Marcel Röder im Fünfmeterraum völlig allein und nickte zum 1:0 ein (6.).

Die Gäste aus der Ilsestadt benötigen weitere zehn Minuten, um am Spiel teilzunehmen. Nach Flanke von Christopher Bätz machte Kevin Hildach den Ball am Strafraum-Eck fest und behauptete ihn gegen zwei Gegenspieler – seine Ablage fand Steve Elle, der trocken mit links ins lange Eck zum Ausgleich abzog (16.).

Eintracht Osterwieck führt

Ein Abstoß vom Langensteiner Torhüter wurde abgefangen und direkt zum Gegenangriff eingeleitet. Im Zweikampf setzte sich Philipp Matzelt gegen Sebastian Kischel durch und überlupfte den herauseilenden Daniel Robinson zum 2:1 für die Gäste aus Osterwieck (26.). Nur zwei Minuten später nutzten die Gäste einen erneuten Fehler der Langensteiner und Steve Elle zog aus zentraler Position entgegen der Laufrichtung vom Torhüter. Mit Hilfe des Innenpfostens trudelte die Kugel ins Tor (28.).

Nach der Pause verwalteten die Gäste das Spiel und ließen die torgefährlichen Angreifer des SVL nicht zum Zuge kommen. Die Entscheidung aus Sicht der Gäste hatte Hildach, der allerdings aus kurzer Distanz vergab (77.). Kurz vor dem Ende schwächten sich die Langensteiner selbst – der bereits verwandte Raik Rothe musste das Spielfeld in der 83. Minute nach wiederholtem Foulspiel vorzeitig verlassen. Bis zum Ende spielte die Eintracht auf den nächsten Treffer, der ihr allerdings verwehrt blieb.

Verdienter Sieg für Osterwieck

Insgesamt war es ein verdienter Sieg für das Team von Gästetrainer Matthias Fieberling. Nach gutem Start hatten es die Hausherren verpasst, für den Anschluss zu sorgen. Dem Rückstand hatte Langenstein nur wenig entgegenzusetzen.

Am Mittwoch trifft der SV Langenstein zu Hause auf den SV Hötensleben. Eintracht Osterwieck begrüßt am Sonnabend, ebenfalls vor eigenem Publikum, den 1. FSV Nienburg.