Halberstadt l Der VfB Germania Halberstadt hat mit einem Zittersieg das Achtelfinale des Fußball-Landespokal erreicht. In einem packenden Pokalkrimi beim Verbandsligisten SV Edelweiß Arnstedt behielt die Mannschaft von Trainer Maximilian Dentz vor 250 Zuschauern mit 1:0 nach Verlängerung die Oberhand. Am Ende war es ein Geniestreich von Angreifer Denis Jäpel, mit einem sehenswerten Fallrückzieher in der 109. Minute schoss der Germania-Stürmer den Regionalligisten in die nächste Runde.

Nach einer Anfangsphase ohne größere Höhepunkte wurde es binnen einer Minute auf beiden Seiten zum ersten Mal richtig brenzlig. Erst klärte Halberstadts Tino Schulze nach dem ersten Arnstedter Eckball auf der Linie, den Abpraller setzte Pavel Pfeifer knapp am rechten Pfosten vorbei (21.). Im direkten Gegenzug hatte auch der Anhang der Gäste den Torjubel auf den Lippen: Denis Jäpel traf nach Vorlage von Dustin Messing über die rechte Außenbahn nur den Pfosten.

Chancen vor der Pause

Die Halberstädter taten sich schwer, den zwei Klassen tiefer spielenden Verbandsligisten in Verlegenheit zu bringen. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit erhöhte die Germania noch einmal das Tempo und kam prompt zu guten Tormöglichkeiten. Edelweiß-Keeper Patrick Torwart Alfiado parierte einen direkten Freistoß von Benjamin Boltze hervorragend (41.) und war auch beim Schuss von Alexander Schmitt aus zentraler Position auf dem Posten (44.).

Den Schwung vom Ende der ersten Halbzeit konnten die Halberstädter nicht mit in den zweiten Durchgang übertragen. Zwar hatte die Germania Feldvorteile und deutlich mehr Ballbesitz, agierte in der gegnerischen Hälfte aber oft zu umständlich und behäbig. Dies änderte sich ab Mitte der zweiten Halbzeit. Nach starker Jäpel-Vorarbeit kam Alexander Schmitt zum Schuss, doch Verteidiger Enrico Mania rettete für seinen geschlagenen Keeper (68.).

Jäpel per Fallrückzieher zum Tor

Halberstadt blieb am Drücker. Ein Fernschus von Hendrik Hofgärtner zischte am Dreiangel vorbei (72.), Stephane Dieupeugbeu köpfte knapp drüber (82.) und wiederum Hofgärtner traf nur die Latte (86.). Zwei weitere Male retteten die Arnstedter, bei denen die Kräfte nun sichtlich schwanden, auf der Torlinie und erzwangen damit die Verlängerung. Hier erlöste Denis Jäpel den Favoriten, nach Eckball von Tino Schulze versenkte er das Leder spektakulär per Fallrückzieher ins rechte, untere Eck (109.). Unschöner Schlusspunkt war die Rote Karte gegen Arnstedts Enrico Mania nach überhartem Einsteigen gegen VfB-Keeper Fabian Guderitz (120.).

Statistik

VfB Germania Halberstadt: Guderitz- Boltze, Blume, Surek, Heynke (106. Vojtenko), Hofgärtner, Messing (74. Korsch), Schmidt, Schulze, Jäpel (112. Kuhnhold), Rothenstein (62. Dieupeugbeu);

Tor: 0:1 Denis Jäpel (109.);

Schiedsrichter: Maximilian Scheibel; Zuschauer: 20;

bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Enrico Mania (Edelweiß Arnstedt) wegen grobem Foulspiel (120.).