Halberstadt l Der Rückrundenstart steht dieses Wochenende für den VfB Germania Halberstadt in der Fußball-Regionalliga auf dem Spielplan. Nach einer überzeugenden Vorrunde gilt es schon am Freitag um 19 Uhr im Gastspiel beim SV Babelsberg 03, das Punktekonto im Kampf um den Klassenerhalt weiter aufzustocken.

Dentz mit Hinrunde zufrieden

„19 Punkte in der Hinrunde, dazu der Einzug ins Halbfinale des Landespokals, das hätten vor der Saison alle unterschrieben. In Anbetracht der großen Umstrukturierungen in der sportlichen Leitung und in der Mannschaft können wir auf eine sehr gute Entwicklung zurück blicken. Dennoch gilt es, weiter Punkte zu sammeln. Nach der Winterpause bleiben nur noch 15 Spiele, dazu kommt die Situation in der 3. Liga, die einer Achterbahn gleicht. Wenn es nur einen Absteiger geben würde, wäre die Liga entspannter. So müssen wir immer ein Auge auf die 3. Liga haben“, warnt Andreas Petersen, sportlicher Leiter des VfB Germania, vor der schwierigen Situation bei vier möglichen Absteigern.

Also gilt es auch in den abschließenden Spielen des Jahres 2018, am Freitag in Babelsberg und am kommenden Sonnabend gegen den BFC Dynamo, „noch einmal alles reinzulegen und sich zu belohnen. Das Hinspiel gegen Babelsberg haben wir sehr unglücklich verloren, da gilt es etwas gut zu machen“, so Petersen. Nach gutem Start mit vier Siegen aus den ersten sechs Spielen blieben die „03er“ im September auch fünf Spiele sieglos und rutschten in der Tabelle etwas ab. „Mit dem 5:0 gegen Auerbach und nun 24 Punkten haben sie sich jedoch von der gefährdeten Tabellenplätzen abgesetzt“, so Petersen.

Wiedersehen mit Nattermann

Bestens bekannt in Halberstadt sind die beiden besten Torschützen der Filmstädter. Tom Nattermann, in der Vorsaison noch beim VfB Germania, zählt mit zwölf Saison­treffern zu den Top-Torjägern der Liga. Auch Manuel Hoffmann, der in der Rückrunde 2015/16 für die Nordharzer auflief, hat bereits fünf Treffer auf seinem Konto.

Personell können die Halberstädter aus dem Vollen schöpfen, durch die Rückkehr des zuletzt Gelb gesperrten Alexander Schmitt dürften alle Mann an Bord sein. „Das ist zum Ende der Hinrunde eher selten, Gottseidank sind wir von Verletzungen oder Sperren verschont. Das Trainerteam hat die Qual der Wahl und das ist natürlich gut so. Dazu ein Freitagabend-Spiel in Babelsberg, in einem schönen Stadion, bei toller Stimmung – Fußballerherz was willst Du mehr“, drückt Andreas Petersen seine Vorfreude auf das Spiel aus.