Badersleben l Wie beim ersten Mal lag die Organisation in den Händen von Eintracht Badersleben.

Das diesjährige Turnier war sehr ausgeglichen und die Spiele verliefen knapp. Meist entschieden Kleinigkeiten über den Ausgang der Begegnungen. Eilsdorf verspielte in der Partie gegen Dingelstedt den möglichen Sieg in der letzten Minute und verlor 1:2, so blieb das Team sieglos.

Die zweite Vertretung von Schlanstedt steigerte sich im Turnierverlauf und gewann die letzten beiden Spiele. Eilenstedt verpasste eine mögliche bessere Platzierung durch das 1:2 gegen Schlanstedt.

Bilder

Die letzten Partien sind entscheidend

Die letzten beiden Spiele mussten über den Turniersieg entscheiden. Den verpasste Badersleben schon vorher durch ein enttäuschendes 0:1 gegen Dedeleben und wurde in der Endabrechnung Zweiter.

Dingelstedt konnte sich im letzten Spiel sogar eine 1:2-Niederlage leisten, um trotzdem noch Turniersieger zu werden und verwies Dedeleben auf den Bronzerang.

Klaus wird Torschützenkönig

Dingelstedt stellte mit Stefan Klaus, der vier Treffer erzielte, auch den besten Torschützen des Turniers, gefolgt von Dirk Menke-Walter aus Eilenstedt mit drei Toren.

Die glücklichen Fortunen nahmen im Anschluss bei der Siegerehrung aus den Händen von Eugen Steiner den Wanderpokal in Empfang.

Turnier wechselt nach Dingelstedt

Der FSV Eintracht möchte sich bei den Schiedsrichtern Justin Hasenkamp und Hans-Joachim Blank bedanken, die mit der Leitung dieses fairen Turniers keine Probleme hatten. Ein Dank geht ebenfalls an den Hallenwart Albert Sackmann. Im kommenden Jahr ist der SV „Fortuna“ Dingelstedt verantwortlich für die Organisation.

Den Wettkampf der „Oldies“ entschied Gastgeber Eintracht Badersleben für sich.