Badersleben l Die nächsten Entscheidungen unter dem Hallendach wurden am Wochenende bei den Jugendfußballern des Harzkreises getroffen.

In der Huylandhalle Badersleben wurden alle vier Futsal-Kreismeister von den A- bis zu den D-Junioren ermittelt. Bei den C-Junioren herrschte Spannung bis zum Schluss. Letztlich gab es eine Überraschung – es setzte sich Germania Wernigerode durch.

Verbandsligist Germania Halberstadt I war als Vorrundenerster in Thale ohne Punktverlust geblieben, Germania Wernigerode folgte als Gruppenzweiter in die Finalrunde. Aus den ersten beiden Vorrundengruppen dieser Altersklasse hatten sich Ende November außerdem die SG Harz/Ilsenburg, SG Eintracht Osterwieck/ Veckenstedt, Germania Wernigerode und die JSG Huy/Schlanstedt qualifiziert.

Bilder

Torverhältnis entscheidet

Im ersten Spiel trafen die zwei Halberstädter Teams aufeinander. Die „Erste“ hatte klar die Nase vorne. Schon im vierten von insgesamt 15 Begegnungen, es wurde im Modus „Jeden gegen jeden“ gespielt, kam es zum vermeintlichen „Finale“. Aus Sicht des Verbandsligisten VfB Germania I verlief das bitter. Halberstadt machte über weite Strecken das Spiel, nutzte jedoch die Chancen nicht oder scheiterte an den baumlangen Verteidigern der Wernigeröder.

Die andere Germania war da effektiver. Ein Konter wurde eiskalt genutzt. Mit 1:0 siegte Wernigerode. Im Duell der Landesligisten machte es die Reserve des VfB wieder spannend, gewann gegen die körperlich klar überlegenen Wernigeröder mit 3:1. Der VfB I und Wernigerode waren so punktgleich, das um einen Treffer bessere Torverhältnis machte aber die Wernigeröder zum Kreismeister.

Statistik

Germania Wernigerode: Staffen, Jacobi, Wagner, Krokowski, Meißner, Metz, Tanzen, Büttner, Wilmans, Brandt.