Westerhausen l Beim SV 1890 Westerhausen gelang dem Regionalligisten der vierte Sieg im vierten Testspiel. Ein spätes Kopfballtor von Probespieler Elias Thomas sicherte dem Regionalligisten den 1:0-Erfolg.

Gerade vier Minuten waren gespielt, als die heimische Wolfsberg-Elf die erste Großchance zur Führung hatte. Alysson Vargas erkämpfte sich den Ball und spielte Victor-Ramon Roldán-Arias frei, der aus halbrechter Position am langen Pfosten vorbei schoss. Nur sieben Minuten später kam der Rechtsaußen aus ähnlicher Position zum Abschluss, diesmal parierte Keeper Florian Sowade stark. Die Germania war in der Anfangsphase im Spiel nach vorn zu ungenau, Westerhausen war defensiv gut eingestellt und versuchte über schnelles Umschaltspiel Nadelstiche zu setzen.

Wagner-Elf hält mit dem Favoriten mit

Mit zunehmender Spieldauer wurde das Anriffsspiel der Halberstädter zwingender, immer wieder wurden die Ángriffe mit guten Diagonalbällen auf die Außen eingeleitet. Die erste Chance hatte in Minute 14 Lukas Ferchow, der aus spitzem Winkel an der Fußabwehr von Romulo Silva Rios scheiterte. Nur eine Minute versprang dem völlig frei stehenden Batikan Yilmaz nach Grzega-Flanke der Ball. Ein Schuss von Patrik Twarzdik aus spitzem Winkel war die dritte gute Gelegenheit binnen kürzester Zeit (18.).

Einer kurzer Verschnaufpause um die erste Trinkpause herum folgten zwei weitere gute Gelegenheiten: Stefan Korsch scheiterte mit einem Schuss auf‘s kurze Eck an Silva Rios (34.), beim anschließenden Eckball war Westerhausens Keeper gegen den am langen Pfosten freistehenden Hendrik Kuhnold zur Stelle.

Die letzten beiden Gelegenheiten gehörten wieder den Platzherren: Erst scheiterten Roldán-Arias und Kevin Wolschke nach einem Eckball, die hochkarätigste Chance des ersten Abschnitts vergab Jeferson Borges Carvalho. Nach schönem Vargas-Zuspiel traf er das Leder frei auf das Gästetor zulaufend nicht voll. Somit blieb der erste Durchgang torlos.

Germania lässt viele Chancen aus

Zur Pause wechselte Gästecoach Danny König fast komplett durch, schon wenige Sekunden nach Wiederanpfuff ergab sich die Riesenchance zur Führung. Der eingewechselte Lucas Ribas lief Kamil Popowicz im Strafraum in die Hacken – Elfmeter. Der gefoulte Spieler trat selbst an und setzte den Ball weit über‘s Tor. Obwohl Westerhausen in dieser Phase gut mitspielte, ergab sich für Kim-Kimbyze Januario gleich im Dreierpack die Chance zur Halberstädter Führung. Zweimal verfehlte er aus spitzem Winkel (60., 62.), im dritten Versuch schloss er völlig frei zu zentral ab, so dass Keeper Christopher Klötzer die Fäuste rechtzeitig hoch bekam (65.).

Ähnlich hochkarätig war in Minute 77 die einzige Westerhäuser Chance im zweiten Abschnitt. Nach Eingabe von Jakob Frye dreht sich Oliver Dolch geschickt um seinen Gegenspieler, scheiterte aber mit seinem Flachschuss aus acht Metern am stark reagierenden VfB-Torwart Sowade.

Last-Minute-Treffer durch Probespieler

Als der Westerhäuser Anhang unter den 250 Zuschauern schon auf ein Unentschieden hoffte, schlug der Favorit zwei Minuten vor Schluss doch noch zu. Nach Kombination über Gino Dörnte und Kamil Popowicz konnte Maximilian Stockhaus noch im letzten Momant vor Kim-Kimbyze Januario klären. Den anschließenden Eckball von Jannis Lisowski köpfte Probespieler Elias Thomas zwei Minute vor Schluss zum späten Halberstädter Siegtor ein.

„Es war ein guter Test gegen eine ordentliche Verbandsliga-Mannschaft. Mit Blick auf die Liga sind diese Spiele differenziert zu sehen. Fortuna Magdeburg oder auch Westerhausen haben tief gestanden, uns wenig Räume gegeben und versucht mit langen Bällen schnell umzuschalten. Das wird in der Liga anders werden, da haben wir nicht das Standing, 80 Prozent Ballbesitz im Spiel zu haben. Insgesamt war es ein ordentlicher Test, der Gegner hat scharf gespielt und das ist auch wichtig“, analysierte Germania-Trainer Danny König das Spiel. Der Sportliche Leiter des VfB Germania, Enrico Gerlach, sah es ähnlich: „Wir sind auf einem guten Weg, auch wenn es für die Zuschauer etwas holprig aussah.“

Statistik

SV 1890 Westerhausen: Silva Rios (46. Klötzer) - Stockhaus, Brahmann, Wolschke, Rathsack - Hägemann, Vargas, Müller - Roldán-Arias, Schmidt, Neubauer (Jefferson, Ribas, Grund, Frye, Dolch);

VfB Germania Halberstadt: Sowade - Grzega, Petry, Kuhnold - Korsch, Vogt, Baudis, Twardzik - Pommer - Yilmaz, Ferchow (Junge-Abiol, Thomas, Bretgeld, Löder, Dörnte, Januario, Popowicz, Lisowski);

Tor: 0:1 Elias Thomas (88.);

Schiedsrichter: Robin Enkelmann (Blankenburg);

Zuschauer: 250.