Halberstadt l Regionalligist VfB Germania Halberstadt hat ein Testspiel gegen Oberligist FC Carl Zeiss Jena II durchgeführt. Der Gastgeber setzte sich vor eigenem Publikum standesgemäß mit 5:1 (2:0) durch.

Leistungsträger bekommen Pause

Auf Seiten der Gastgeber probierte Trainer Maximilian Dentz einiges aus, gab Spielern aus der zweiten Reihe Einsatzchancen und gönnte einigen Leistungsträgern eine Ruhepause. So wurde bei Till Brinkmann, Kay Michel und Benjamin Boltze nach kleineren Blessuren kein Risiko eingegangen, sie wurden komplett geschont. Tino Schulze, der im nächsten Punktspiel gesperrt fehlen wird, bekam auch seine Pause.

Trotz der Rotation spielte Germania druckvoll, ließ Jena nicht ins Spiel kommen und ging schon nach vier Minuten durch Hendrik Hofgärtner in Führung. Dominant auftreten war auch das erklärte Ziel von Trainer Dentz. „Außerdem wollten wir Tore schießen.“ Davon hätten es über 90 Minuten gesehen allerdings einige mehr sein können. „Gerade im ersten Abschnitt wurden viele Chancen ausgelassen“, kritiserte Max Dentz. „Die Vorgaben wurden allgemein dennoch gut umgesetzt.“

Berliner AK nächster Gegner

Zu seinen Erkenntnissen gehörte, dass die eingesetzten Kicker ihre Aufgabe größtenteils sehr gut lösten. „Für Lucas Surek war es wichtig, einen Wettkampf zu kriegen, da er für den gesperrten Tino Schulze auflaufen soll“, blickte Dentz zurück und voraus. „Beim Berliner AK (kommender Gegner des VfB am Mittwoch/Anmerkung der Redaktion) soll er diese Position bekleiden. Auch Stefan Korsch hat das gut gemacht. Im Angriff haben wir Dennis Rothenstein und Denis Jäpel nebeneinander stürmen lassen. Die Tore bringen Selbstbewusstsein.“

Einige Etablierte wie Hofgärtner und Philipp Blume wurden dann zeitig ausgewechselt, auch sie sollten sich etwas erholen. Das Wochenende gab Dentz seinen Spielern frei, „sie sollten die Köpfe frei bekommen“.

VfB Germania Halberstadt: Guderitz - Hofgärtner, Blume, Rothenstein, Pepic, Korsch, Goslar, Messing, Heynke, Surek, Jäpel (Niehs, Müller, Kuhnhold, Oeftger, Schmitt);

Torfolge: 1:0 Hendrik Hofgärtner (4.), 2:0 Dennis Rothenstein (16.), 2:1 André Schmidt (FE/59.), 3:1 Dennis Rothenstein (68.), 4:1 Dustin Messing (81.), 5:1 Nedim Pepic (83.); Schiedsrichter: Michael Wilske (Bretleben).