Halberstadt l Nach drei Unentschieden in Serie im „Alltagsgeschäft“ Regionalliga Nordost, wird es am Sonnabend in jedem Fall einen Sieg oder eine Niederlage für den VfB Germania Halberstadt geben. Letzteres würde aber einer kleinen Sensation gleichkommen. An diesem Wochenende steigt Halberstadt in den FSA-Landespokal ein und ist zu Gast bei der Spielvereinigung Havelberg/Kamern, einem der beiden verbliebenen Kreisoberligisten im Wettbewerb.

Hoppe wechselt zu den Germanen

Das Team aus der West-Altmark sorgte zuletzt für Furore. Die SpVgg gewann in der 2. Runde gegen Landesligist Tus 1860 Magdeburg-Neustadt mit 9:8 nach Elfmeterschießen. Dabei lag der Fünfte der Kreisoberliga zur Pause noch mit 0:4 in Rückstand. Lohn für das Husarenstück ist das Gastspiel des Regionalligisten. Der reist mit einem Neuzugang an. Mit Jan-Pelle Hoppe hat sich der VfB im Angriff verstärkt. Der 21-Jährige war zuletzt in der Regionalliga Südwest bei Kickers Offenbach angestellt. Der Mittelstürmer war davor im Januar 2020 vom Chemnitzer FC an den Bieberer Berg gewechselt. Im Trikot der Kickers kam er zweimal in der Regionalliga zum Einsatz. Für die Himmelblauen aus Chemnitz spielte er siebenmal in der 3. Liga, zuvor achtmal in der Regionalliga Nordost (fünf Tore). Fußballerisch ausgebildet wurde Hoppe beim SV Werder Bremen. Für die Hanseaten ging er in der A- und B-Junioren-Bundesliga erfolgreich auf Torejagd.

Bei seinem vorherigen Arbeitgeber in Offenbach war Jan-Pelle Hoppe an Geschäftsführer Thomas Sobotzik herangetreten, mit der Bitte um Freigabe: „Ich wollte mehr und regelmäßigere Spielzeit“, so der 21-Jährige. Beim VfB Germania Halberstadt hat für ihn ab sofort der Kampf um einen Stammplatz begonnen.

Gerlach verspricht sich viel vom Transfer

Schlecht stehen die Chancen dabei nicht, denn an Treffern beziehungsweise offensiver Durchschlagskraft mangelte es der Germania bisher. „Mit Blick auf die Tabelle soll uns dieser Transfer sofort helfen. Unser Defensivspiel war in den ersten Spielen der Saison in Ordnung, allerdings haperte es in der Offensive“, so Halberstadts sportlicher Leiter Enrico Gerlach. Seinen Torriecher kann Jan-Pelle Hoppe also bereits morgen unter Beweis stellen. Es ist davon auszugehen, dass der 21-Jährige in Havelberg sein Debüt für den VfB gibt.