Thale l Im Duell Vizemeister contra Landesliga-Staffelsieger war die SG Harz/Ilsenburg in der ersten Halbzeit über weite Strecken tonangebend, die Wernigeröder fanden nicht zu ihrem gewohnten Spiel. Kopfbälle von Jakob Donner und Lukas Stötzner kratzte der starke Germania-Keeper Nikolaus Kouris aus dem Winkel, weitere gute Chancen von Lennert Haupt nach Koletzki-Eingabe und Richard Müller blieben ungenutzt. Ein abgefälschter Schuss von Moritz Lange strich knapp über die Querlatte. Die Spielgemeinschaft überzeugte mit gutem Spiel über die Außen, oft war der finale Pass zu ungenau.

Auch nach Wiederanpfiff blieb die SG Harz/Ilsenburg spielbestimmend, geriet aber mit Germanias erster guter Chance durch Ahmed Al Ali Alhamad in Rückstand (67.). Davon unbeeindruckt spielte der Landesliga-Zweite weiter nach vorn, nach einem Pfostenschuss von Maximilian Riethmüller besorgte schließlich Moritz Lange den hochverdienten Ausgleich (85.).

Die erste Halbzeit der Verlängerung verlief ausgeglichen, Max Fessel hatte mit einem Pfostenkopfball die Großchance zu Germanias Führung. Diese fiel dann aber nach dem letzten Seitenwechsel für die SG Harz/Ilsenburg, Finn Koletzki traf per Heber zum umjubelten 2:1 (107.). Die Spielgemeinschaft des FSV Grün-Weiß Ilsenburg, SV Darlingerode/Drübeck und FC Einheit Wernigerode setzte sofort nach, mit zwei weiteren Treffer binnen fünf Minuten machten Moritz Lange (110.) und Maximilian Riethmüller nach schöner Einzelleistung (112.) alles klar. Mit dem 4:1-Sieg belohnte sich die SG Harz/Ilsenburg für ihre beste Saisonleistung, einen Wermutstropfen hatte das Finale aber doch. Lennert Haupt zog sich eine Fraktur des Sprunggelenks zu, die Mannschaft wünscht ihrem bereits operierten Mitspieler auf diesem Weg gute Besserung.

Bilder

SG Harz/Ilsenburg: Hanns - Stötzner, Niehoff, M. Lange, Hecek (80. Willig), Miller, Donner, Habel, Urban, Haupt (61. Riethmüller), Koletzki (114. H. Lange); Trainer: Mike Stötzner, Jörg Treziak, Andreas Telemann;

Germania Wernigerode: Kouris - Mittag, Nguyen, Brandt (46. Niemsch), Danker (46. Muhumed), Plank, Siegmund, Fessel (113. Walter), Wagner, Spormann, Alhamad (113. Krebs); Trainer: André Willner, Konstantn Greubel;

Torfolge: 0:1 Ahmed Al Ali Alhamad (67.), 1:1 Moritz Lange (85.), 2:1 Finn Koletzki (107.), 3:1 Moritz Lange (110.), 4:1 Maximilian Riethmüller (112.); Schiedsrichter: Siegbert Suchalla (Ctatenstedt); Zuschauer: 100.