Berßel l Bei hochsommerlichen Temperaturen spielten die beiden Harzer Teams zusammen dem VfV Borussia 08 Hildesheim in Berßel um den „Uhlenburg-Cup“. Weit über 30 Grad zeigte das Thermometer, dazu zwei Spiele über jeweils 2 x 30 Minuten – den drei Mannschaften wurde zum frühen Zeitpunkt der Vorbereitung, oder sogar noch vor dem Trainingsauftakt, alles abverlangt.

Das Turnier startete mit dem Duell der Osterwiecker Eintracht gegen den VfV Borussia 08 Hildesheim. Der niedersächsische Oberligist, der über das Wochenende ein Trainingslager in Sankt Andreasberg absolvierte, hatte wie Germania Halberstadt am Montag seinen Trainingsauftakt vollzogen. Die Eintracht bestritt das Spiel aus dem „Kalten“ heraus und hatte zumindest in der ersten Halbzeit einige vielversprechende Konteransätze. Der Bann brach nach einer Viertelstunde, als die Osterwiecker Abwehr den Ball vertändelte und der starke Thomas Sonntag Eintracht-Torwart Philipp Schulze umkurvte und zur Hildesheimer Führung einschob (16.). Bis zur Pause erhöhten Marcel Kohn (23.) und erneut Sonntag mit sehenswertem Fallrückzieher (29.). Nach dem Seitenwechsel wurde die Überlegenheit noch deutlicher, Adem Avci nach Querschläger der Eintracht-Abwehr (34.) und Abdulmalik Abdul mit Schuss ins lange Eck (49.) stellten den 5:0-Endstand her.

Es folgte das Duell der beiden Turnierfavoriten, nach leichten Anlaufschwierigkeiten übernahm die Germania das Kommando und hatte durch Probespieler Mordchee Tchakoumi per Kopf (11.) und Nico Hübner (18.) zwei hochkarätige Gelegenheiten. Die Hildesheimer trafen kurz vor der Pause mit einem Freistoß den Außenpfosten. Nach Wiederanpfiff war es ein ausgeglichenes Spiel. Für die Niedersachsen hatte Edwin Hertel per Kopf eine gute Chance, auf Halberstädter Seite verpasste Tino Schulze eine Grzega-Eingabe knapp (58.).

Bilder

Dennis Blaser stellt Weichen zum Turniersieg

Somit musste die Germania das letzte Spiel mit mehr als fünf Toren gewinnen, um sich den „Uhlenburg-Cup“ zu sichern. Nach nur einer Minute lag der VfB hinten: Der Ball wurde in der Abwehr vertändelt, Valentin Schmidt schoss die Eintracht in Führung. Die Germania brauchte fast eine Viertelstunde bis Lukas Ferchow nach Grzega-Flanke ausglich. Danach lief es deutlich besser bei den Halberstädtern, kurz vor der Pause legten Paul Grzega (26.) und Batikan Yilmaz (30.) zur 3:1-Führung nach. In Durchgang zwei war es bei zahlreichen vergebenen Chancen Dennis Blaser, der die Halberstädter mit einem lupenreinen Hattrick zum Turniersieg schoss. Stefan Korsch stellte kurz vor Ende den 7:1-Endstand her.

Eintracht Osterwieck – VfV Borussia 08 Hildesheim 0:5 (0:3)

Torfolge: 0:1 Thomas Sonntag (16.), 0:2 Marcel Kohn (23.), 0:3 Thomas Sonntag (29.), 0:4 Adem Avci (34.), 0:5 Abdulmalik Abdul (49.).

VfV Borussia Hildesheim – Germania Halberstadt 0:0

Germania Halberstadt – Eintracht Osterwieck 7:1 (3:1)

Torfolge: 1:0 Valentin Schmidt (1.), 1:1 Lukas Ferchow (14.), 1:2 Paul Grzega (26.), 1:3 Batikan Yilmaz (30.), 1:4, 1:5, 1:6 Dennis Blaser (37., 49., 57.), 1:7 Stefan Korsch (59.).

Germania Halberstadt (Startelf Spiel 1): Brink­mann - Ambrosius, Menke, Pläschke, Wenzel, Tchakoumi, Hübner, Korsch, Blaser, Twardzik;

Germania Halberstadt (Startelf Spiel 2): Sowade - Knechtel, Schulze, Messing, Farwig, Twardzik, Walter, Grzega, Treu, Yilmaz, Ferchow;

Eintracht Osterwieck: Schulze - Pressel, Wagner, Hegewald, Odenbach, Jäger, Schmidt, Hildach, Stingl, Röver, L. Matzelt (Meves, Diefert, Hahmann, Runge, Schütt, Krause, A. Kechma-Mansoursbahia.