Halberstadt l Der Terminkalender für das Frühjahr 2018 füllt sich bei den Verantwortlichen des Regionalligisten VfB Germania Halberstadt langsam, aber sehr stetig. Auch die für diesen Sonntag angesetzte Partie des 24. Spieltages gegen Budissa Bautzen findet nicht wie geplant statt, fällt dem Dauerfrost zum Opfer.

Englische Wochen

Da stehen im April und Mai demnach einige Englische Wochen ins Haus, Trainer Andreas Petersen hat damit keinerlei Probleme. Seit Jahren plädiert er außerdem für eine Anpassung des Rahmenterminplans. „Es geht nicht, dass man generell schon Ende Januar Punktspiele ansetzt. Da kann man von vornherein davon ausgehen, dass bis Anfang März drei, vier Begegnungen ausfallen.“

Boden ist hart wie Beton

Der 57-Jährige beschrieb auch kurz die Bedingungen auf dem Rasenplatz im Friedensstadion. „Es steckt der Frost drin, der Boden ist knüppelhart, wie Beton. Selbst wenn bis Sonntag die obere Schicht auftaut, du hast keinen Grip, keinen Stand. Es soll ja nicht der Belustigung dienen. Die Zuschauer zahlen Eintritt, um Fußball zu sehen. Abgesehen davon müssen wir die Gesundheit der Spieler berücksichtigen. Fällt man beispielsweise nach einem Luftduell mit dem Kopf auf den Boden, dann hast Du mindestens ein Loch im Kopf.“

Petersen versichert: „Wir wollen alle unbedingt, es geht nichts über den Wettkampf. Aber der Wettergott spielt derzeit kein gute Rolle im Sinne des Fußballs.“ Um den Rhythmus beizubehalten, soll am Sonnabend um 10.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz – der für das Team zu Punktspielen nicht infrage kommt – ein Testspiel her. „Wir suchen händeringend einen Gegner, sind aber guter Dinge, dass das noch klappt.“