Halberstadt l Daran ändert auch der knapp verpasste Sieg gegen Chemie Leipzig durch das späte Ausgleichstor nichts. 70 Minuten hatten die Halberstädter in Führung gelegen, gute Chancen zur Vorentscheidung liegen gelassen, ehe der Ligarivale durch einen Handelfmeter spät zum 1:1-Ausgleich traf.

König lobt die Entwicklung

„Es war ein Gegner aus der gleichen Liga. Aufgrund der Umstände war es trotzdem nicht ganz einfach, eine Bewertung durchzuführen, weil die Größe des Platzes ein paar Sachen, die wir machen wollten, gar nicht hergegeben hat. Auch im spielerischen Bereich haben wir ein paar Abstriche gemacht, weil es extrem gefährlich gewesen wäre, von hinten heraus zu kombinieren. Darum haben wir auch über den langen Ball und zweite Bälle agiert. Aber insgesamt, was den Stand der Mannschaft anbetrifft, nach der extrem kurzen Vorbereitung, und auch das Feedback der Mannschaft, was die Körperlichkeit angeht, auch wie die Mannschaft Dinge im Spiel umsetzt, wie sie arbeitet – ich glaube das sieht auch jeder neutrale Beobachter – sind wir auf einem extrem guten Weg“, sieht Danny König seine Mannschaft für das Auftaktspiel am Sonnabend in Luckenwalde gerüstet.

Auf die Frage, ob die Startelf gegen Chemie Leipzig auch im Hinblick auf den Ligaauftakt eine Tendenz erkennen lässt, erklärte Danny König: „Logischerweise haben wir das Spiel auch im Vorfeld als Generalpobe kommuniziert. Und die Spieler, die von Anfang an auf dem Platz standen, hatten zum Stand des Leipzig-Spiels einen leichten Bonus, weil sie sich zu dem Zeitpunkt vielleicht auf ihren Positionen ein Stück weit am besten präsentiert hatten. Aber da sind ganz viele Jungs am Sonnabend in der zweiten Reihe gewesen, die haben sehr gute Chance, auch in Luckenwalde zu spielen. Wir haben eine hohe Leistungsdichte und noch eine ganze Trainingswoche.“