Halberstadt l Der VfB Germania Halberstadt II hat seinen zweiten Tabellenplatz verteidigt, der Sprung auf die Spitzenposition hat nicht geklappt, da auch der SV Fortuna Magdeburg sein Heimspiel gewann. Die Vorharzer setzten sich 2:0 (2:0) gegen Aufsteiger FSV Heide Letzlingen durch.

Wieder stellte Trainer Karsten Armes (zwangsläufig) eine andere Elf auf, wieder war es eine im Schnitt sehr junge Elf. So standen fünf aktuelle A-Junioren im Kader, vier davon waren immer auf dem Platz. „Das hat zum Glück bisher immer gut funktioniert“, so der Trainer, „das Ziel des Vereins, junge Fußballer so an den Herrenbereich heranzuführen, sollte daher unbedingt beibehalten werden. Die bisherigen Erfolge in der Landesliga geben uns recht“.

Gegen den starken Aufsteiger, Letzlingen hat schon 23 Punkte auf dem Konto und kam mit der Empfehlung von elf Punkten aus den letzten fünf Spielen, verschliefen die Vorharzer diesmal nicht die Startphase. Im Gegenteil, Germania fand die Bindung zum Gegner und Spiel schnell. Im Zusammenspiel Taira Tomita und Philip Einsiedel wurde das 1:0 über die rechte Angriffseite vorbereitet. Die Flanke nach innen verwertete Francis Adomah per Kopf zur Führung (10.). Adomah war danach noch einmal per Kopf erfolgreich, dieser Treffer wurde jedoch zurückgepfiffen.

Danach hatte Halberstadt auch einige schwierige Situationen zu überstehen, schaffte das aber und kam wenige Minuten vor dem Seitenwechsel zum zweiten Treffer. Marcel Probst, Leitwolf des VfB und zuletzt immer gut für einen Treffer, schob überlegt und souverän zugleich zum 2:0 der Germania ein (43.).

Auch im zweiten Abschnitt hatte die Germania-Defensive Letzlingens sonst so gefährlichen Angreifer Christian Wernecke gut im Griff. Weil die Altmärker tief standen, teilweise mit sechs Leuten auf einer Linie, tat sich Halberstadt mit weiteren zwingenden Torchancen schwer.

Ein indiviueller Fehler im Spielaufbau leitete zehn Minuten vor Schluss einen Elfmeter der Gäste ein. Tobias Friebertshäuser entschärfte diese Situation mit einem Foul im Strafraum. Nach der fünften Gelben Karte wird er dem Team dafür nächste Woche gegen Bismark fehlen. Letzlingen nutzte diese Topchance nicht, scheiterte vom Punkt an Keeper Fabian Guderitz. „Trifft der FSV in der Phase, wird es bestimmt noch mal eine hitzige Schlussphase, so aber war es ein sicherer Sieg“, fasste Armes zusammen. „Ich bin stolz auf die Mannschaft und die Leistungen, die sie abruft. Bei dem aktuell schwierigen Umfeld ist das nicht selbstverständlich.“

 

VfB Germania Halberstadt II: Guderitz - Kanter, Friebertshäuser, Rose, Felgentreff (70. Krämer), Einsiedel, Fraus, Probst, Wersig, Tomita, Adomah;

Torfolge: 1:0 Francis Adomah (10.), 2:0 Marcel Probst (43.); Schiedsrichter: Dustin Neumann; Zuschauer: 40.