Dessau l In der 2. Hauptrunde des Fußball-Landespokals der D-Junioren hat der VfB Germania Halberstadt beim SV Dessau 05 mit einem deutlichen 9:0 (4:0)-Erfolg die nächste Runde erreicht.

Für die Halberstädter kam ein ausscheiden nicht in Frage, was von Beginn an zu sehen war. Aggressives Pressing und sehr frühes Anlaufen sollten zum Erfolg führen. In der elften Minute markierte Ben Luca Steinke nach starker Ball­eroberung durch Hermann Tunsch den völlig verdienten Führungstreffer.

Bereits zwei Minuten später machte es Tunsch selbst. Nach schöner Vorarbeit von Julius Dudda netzte er ein.

Keeper Tschorn verhindert Ausgleich

Die Gastgeber hatten zuvor die große Möglichkeit, den Ausgleich zu markieren (9.). Aber Keeper Devin Tschorn parierte hervorragend und vereitelte den Gegentreffer mit einer Fußabwehr.

Die Gäste blieben weiterhin gefährlich. In der 17. Minute war es wieder Ben Luca Steinke, welcher nach gutem Zuspiel von Joel Klaschka auf 3:0 erhöhte. Das 4:0 fiel erneut durch Ben Luca Steinke nach einer Einzelaktion.

In der zweiten Halbzeit sollte das Spielgeschehen zu Gunsten der Vorharzer gestaltet werden. Es erfolgten zahlreiche Wechsel, wie der von Nelson Perplies.

Dieser nutzte seine Chance und machte sich selbst das größte Geburtstagsgeschenk. Nach schön heraus gespielten Treffern, durch Vorarbeit von Stuckmeier, Klaschka und zweimal Eckert, erzielte Perplies alle fünf Treffer der zweiten Halbzeit.

„Meine Jungs haben ihre Aufgaben fast zu 100 Prozent erfüllt. Unser Plan ist voll aufgegangen und jeder einzelne wusste, um was es ging. Ein hervorragender Devin Tschorn hielt uns mit seinen tollen Paraden jederzeit im Spiel. Alle Mannschaftsteile funktionierten fast reibungslos. Der Gegner hatte große Probleme mit dem frühen Anlaufen und das haben wir genutzt. Im Spielaufbau hat alles gut funktioniert. Gratulation zum Torreigen und zum Geburtstag noch einmal an Nelson Perplies, welcher nicht nur durch seine fünf Treffer glänzte, sondern auch die Räume sehr gut gesehen hat, um diese Treffer erzielen zu können. Seinen Geburtstag konnte er an diesem Abend auf dem Platz feiern“, freute sich VfB-Trainer Denis Becker nach dem Einzug in die nächste Runde.

 

VfB Germania Halberstadt: Tschorn - Genschmar, Langer, Tunsch, Conrad, Klaschka, Steinke, Dudda (Müller, Perplies, Struckmeyer, Eckert).

Torfolge: 0:1 Hermann Tunsch (11.), 0:2 Chris Oliver Müller (13.), 0:3, 0:4 Ben Luca Steinke (17., 18.), 0:5, 0:6, 0:7, 0:8, 0:9 Nelson Perplies (39., 47., 48., 58., 59.); Schiedsrichter: Aaron Gaebler; Zuschauer: 40.